DE | FR | IT

Falsche Zivilstreife überholt echte Zivilstreife

Bezirke Wels, Wels-Land, Eferding und Grieskirchen. Am 7. Dezember 2022 führten drei Zivilstreifen der Landesverkehrsabteilung OÖ in den Bezirken Wels, Wels-Land, Eferding und Grieskirchen Schwerpunktkontrollen in Hinsicht auf beeinträchtigte Fahrzeuglenker durch.

Dabei überholte um 16.10 Uhr ein Fahrzeug, mit in der Windschutzscheibe aktiviertem Blaulicht, eine der Zivilstreifen im Stadtgebiet von Wels.

Da es sich dabei offensichtlich um keine echte Zivilstreife handelte, nahmen die Polizisten die Nachfahrt auf und versuchten das Fahrzeug anzuhalten. Dieser ignorierte dies und konnte erst im Bereich eines Rückstaus bei einem Kreisverkehr überholt und angehalten werden. Bei dem Lenker, welcher sich als gehörlos herausstellte, verlief ein Alkotest positiv.

Er gab an, dass ihm seine im Pkw befindliche, genauso gehörlose Ehefrau, befohlen habe, dass er mit dem von ihr besorgtem Blaulicht zu fahren habe, weil sie dringend die Kinder holen müssen. Die Ehefrau war während der gesamten Amtshandlung sehr aggressiv, wurde mehrmals abgemahnt und als gelinderes Mittel vom Einsatzort verwiesen.

Die Ehefrau fuhr nach Ende der Amtshandlung zu einer Polizeiinspektion in Wels und äußerte dort ihren Unmut. Auch ein mit ihr durchgeführter Alkotest verlief positiv. Der Lenker und seine Frau werden wegen einer Vielzahl an Verwaltungs- und Verkehrsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Im Zuge dieses Schwerpunktes wurden noch weitere sechs Pkw-Lenker angehalten, welche in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand unterwegs waren und vom Arzt für fahruntauglich erklärt wurden.

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Titelbild: Symbolbild © Tupungato – shutterstock.com