DE | FR | IT

Schranktür aus der 11. Etage geworfen – Mordkommission ermittelt

Berlin-Marzahn-Hellersdorf. Die erste Mordkommission des Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Berlin haben gestern Abend in Marzahn die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt aufgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen stand gegen 19.25 Uhr eine Bewohnerin des Hochhauses an der Bärensteinstraße draußen vor dem Hintereingang, als sie ein Geräusch von oben hörte.

Als die 40-Jährige nach oben schaute, sah sie einen Gegenstand auf sich zufliegen und wich zur Seite aus. Etwa 30 Zentimeter neben ihr soll dann eine circa 30 mal 50 Zentimeter große Schranktür auf den Boden aufgeschlagen sein. Die Mieterin blieb unverletzt und alarmierte die Polizei.

Die ersten Ermittlungen der Einsatzkräfte der Direktion 3 (Ost) führten zu einer Wohnung in der elften Etage des 18 Stockwerke hohen Mehrfamilienhauses. Dort trafen sie einen dort wohnenden 14-jährigen Jugendlichen und einen ihn besuchenden, gleichaltrigen Freund an.

Der dort wohnende Junge gab spontan den Wurf der Tür zu, der Freund bestätigte dies. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Schüler in die Obhut ihrer Mütter gegeben. Die Ermittlungen dauern an.

 

Quelle: Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Titelbild: Symbolbild © Mickis-Fotowelt – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]