Ohne Erkältungen durch den Herbst

16.10.2014 |  Von  |  Gesellschaft
Ohne Erkältungen durch den Herbst
Polizei.news Newsletter

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die Temperaturen fallen. Jetzt bleiben viele Schweizer nicht von Erkältungen verschont. Husten, Halsweh und Triefnase sind jedoch nicht nur unangenehm für uns selbst, sondern auch für die Menschen in unserer Umgebung.

Doch die Erkältungsgefahr lässt sich mit ein paar einfachen Tipps vermindern, sodass Sie mehr Freude an der kalten Jahreszeit haben werden.

Schutz von aussen – werden Sie aktiv

Bester Erkältungskiller ist die regelmässige Bewegung an der frischen Luft! Die Schweiz bietet unzählige Möglichkeiten, wie Sie aktiv werden können. Hauptsache, Sie bringen Ihren Kreislauf in Schwung. Ob beim Klettern, Walken, Joggen, Inlineskaten, Velofahren oder beim Skifahren im Winter – Durchblutung und Stoffwechsel werden angeregt und Ihr Kreislauf arbeitet wie ein kleines Heizkraftwerk, das Sie mit Wärme versorgt. Wenn Sie sich in angemessener Kleidung täglich an der frischen Luft bewegen, gewöhnt sich Ihr Körper langsam sowie schonend an die sinkenden Temperaturen.

Es mag platt klingen, ist aber zutreffend: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die unpassende Kleidung. Bereits der Gedanke, dass Sie trotz Regenwetter mit dem Velo zu Ihrer Arbeit fahren, lässt bei Ihnen schon eine Gänsehaut entstehen? Probieren Sie es einfach aus! Selbstverständlich mit der richtigen Bekleidung. Optimalen Schutz bieten Ihnen Regenjacke, Regenhose und Überzieher für die Schuhe. Wenn Sie vor den Augen Ihrer Kollegen aus Ihrer „Regenrüstung“ steigen, werden Sie sich fühlen wie ein Held. Und während Sie mit rosigen Wangen und voller Energie an Ihre Arbeit gehen, schieben die anderen ihre kalten Füsse unter dem Schreibtisch hin und her.

Achten Sie darauf, dass die Räume, in denen Sie sich aufhalten, weder überheizt noch zugig sind. Stosslüften sorgt für ausreichend Sauerstoff. Sollten Ihre Kollegen oder andere Mitmenschen erkältet sein, dann ist es nicht unhöflich, Abstand zu halten und auf den Handschlag zur Begrüssung zu verzichten.

Auch helfen regelmässige Saunabesuche Ihrem Körper, sich auf die wechselnden Temperaturen einzustellen. Eine ähnliche Wirkung haben Kneippkuren, die zudem der ganzen Familie Spass bereiten. Möglicherweise gibt es in Ihrer Nähe einen Kurpark mit einer Kneippanlage? Wenn nicht, dann können Sie zu Hause Ihr eigenes Kneippbad ausrichten – Sie benötigen nur zwei Schüsseln, eine mit Warm-, die andere mit Kaltwasser gefüllt. Empfehlenswert ist auch kalt-warmes Wechselduschen. Hierbei sollte der letzte Duschstrahl kalt sein. Sie werden danach ein wohlig-warmes Gefühl verspüren und sich wundern, wie schnell Ihr Körper sich an diesen „Schrecken am Morgen“ gewöhnt.
[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“][vc_column_text]

Eine gesunde Ernährung sorgt für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen. (Bild: Monticello / Shutterstock.com)

Eine gesunde Ernährung sorgt für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen. (Bild: Monticello / Shutterstock.com)

[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“][vc_column_text]Schutz von innen – Ernährung und Schlaf

Jetzt ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Frisches Obst und Gemüse sorgen für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen. Gerade im Herbst bietet die Schweiz zahlreiche Wildfrüchte wie Holunder, Vogelbeeren oder Schlehen. Vitamin C stärkt Ihr Immunsystem. Trinken Sie morgens eine Tasse Ingwertee, denn der wärmt gut durch und regt das Immunsystem an. Wichtig ist es jetzt auch, dem Körper ausreichend Zink zuzuführen, das beispielsweise in Getreide, Milchprodukten, Hühnerbrühe oder Austern enthalten ist. Dieses wichtige Spurenelement stärkt ebenfalls unser Immunsystem und lindert Beschwerden bei aufkommenden Erkältungskrankheiten.

Zur Stärkung Ihrer Abwehrkräfte sind auch ausreichender und erholsamer Schlaf wichtig. Da sich Stress negativ auf unser Immunsystem auswirkt, sollten Sie ihn weitestgehend vermeiden. Sollte das nicht möglich sein, gönnen Sie sich entspannende Auszeiten.

Eisfüsse – was nun?

Ihr Bus hatte Verspätung, deshalb haben Sie viel zu lange in der Kälte gestanden und sind nun richtig durchgefroren? Diese und vergleichbare Situationen lassen sich nicht immer vermeiden. Wenn es sich so anfühlt, als sei die Kälte „bis in Ihre Knochen“ hineingekrochen, ist es wichtig, dass Sie sich ebenso bis in die Tiefe wieder aufwärmen.

Nehmen Sie möglichst ein heisses Wannenbad. Das fördert die Durchblutung und vertreibt so die Kälte aus Ihrem Körper, zugleich entspannt es herrlich. Alternativ können Sie aber auch heiss duschen – hierbei sollte der letzte Duschstrahl wieder kalt sein. Die Kälte bewirkt, dass sich die Poren Ihrer Haut schliessen und die zuvor zugeführte Wärme im Körper bleibt. Trinken Sie heissen Tee, am besten schon unterwegs. Ob bei längeren Wanderungen oder auch auf dem Weg zur Arbeit, eine Thermoskanne mit heissem Tee kann schnell Ihr liebster Begleiter werden.

Hatschi!

Sollte es Sie doch einmal erwischt haben und Ihre Nase läuft, die Augen tränen, vermeiden Sie am besten zwei Dinge: Sauna und Grippeschutzimpfung. In erkältetem Zustand ist der Saunabesuch eine zu grosse Belastung für Ihren Kreislauf. Und die Grippeschutzimpfung schützt nur vor einer speziellen Virusgrippe, die im jeweiligen Jahr erwartet wird. Durch die Impfung verhindern Sie keine normale Erkältung, aber Sie belasten Ihren Körper zusätzlich und verschlimmern dadurch die Erkältungssymptome. Wie Sie Schnupfen & Co. wirkungsvoll an den Kragen gehen können, das verraten wir Ihnen in einem der folgenden Beiträge auf diesem Blog.

Bis dahin sollten Sie einfach das Beste aus dieser Jahreszeit machen. Haben Sie Freude an der farbenfrohen Herbstmode, spazieren Sie durch raschelndes buntes Laub, geniessen Sie kuschelige Stunden auf dem Sofa und muntern Sie sich mit einer neuen köstlichen Teesorte auf.

 

Oberstes Bild: © racorn – Shutterstock.com[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]


Ihr Kommentar zu:

Ohne Erkältungen durch den Herbst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.