Aktuelle Corona-News

Preisvergleich beim Möbelkauf

20.01.2015 |  Von  |  Konsum

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Fast jeder hat den alten Spruch schon einmal gehört: „Wer billig kauft, kauft zwei Mal!“ Und trotzdem sind die Schnäppchenjäger ständig auf der Suche und der Handel wirbt mit unübertroffenen Billigangeboten. Dabei ist es so einfach: beim Möbelkauf kommt es (wie bei jeder anderen Kaufhandlung) nicht darauf an, den niedrigsten Preis zu realisieren. Ziel des Käufers muss es vielmehr sein, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

Ob für die eigenen vier Wände oder für Ihren Betrieb als Einrichtungstrend, niemand möchte auch oder gerade beim Möbelkauf über den sprichwörtlichen Tisch gezogen werden. Die nachfolgenden Überlegungen sollen Ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen und den Möbelkauf für Sie zu einem Erfolg zu machen.

Möbel für das eigene Heim sind wie Gebrauchsmöbel langlebige Gebrauchsgüter. Wer träumt nicht davon, am Schreibtisch seines Grossvaters arbeiten zu dürfen? Wer erinnert sich nicht an das „gute“ Wohnzimmer der Eltern? Und wer ist bereit, seinen Betrieb ständig mit neuem Mobiliar auszurüsten, nur weil die erst vor kurzem eingekauften Aktenschränke nicht mehr ausreichen oder nicht mitwachsen wollen?

Langlebigkeit, Kombinationsfähigkeit und Erweiterbarkeit sind Qualitätsmerkmale für Möbel und also ein erstes Kriterium für die Möbelauswahl. Hinzu kommt die Frage, ob man die Möbel bei einem Umzug weiterverwenden kann. Der Preis ist nur ein Aspekt der Kosten, die durch die Anschaffung, die Nutzung und die Entsorgung von Möbeln entstehen. Oder möchten Sie billig gekaufte Möbel als Sondermüll entsorgen müssen? Also sollten Serviceleistungen und Kosten in die Kaufentscheidung für den Möbelkauf einbezogen werden.

Der kluge Möbelkäufer stellt die kurz genannten Kriterien intelligent gegenüber und optimiert diese für seinen spezifischen Bedarf. Denn wer alle wesentlichen Aspekte beim Möbelkauf bedenkt, wird mit dem guten Gefühl kaufen, seine Möbel gefunden und tatsächlich den optimalen Preis gezahlt zu haben.

Wie auch sonst überall beeinflusst das Internet das Verhalten von Möbelkäufern. Die Angebotspalette hat sich (speziell sogar für die Gruppe der Schnäppchenjäger) wesentlich erweitert, es gibt sehr viel mehr Einkaufsmöglichkeiten als das Möbelkaufhaus in und vor der Stadt, der Kunde wird besser in die Lage versetzt zu vergleichen (er wird, wenn er das Netz richtig nutzt, sogar bei seinen Recherchen unterstützt) und schliesslich findet er hier auch Preisvorteile.

Das Internet macht es heute möglich, dass man Möbel weitaus preiswerter kaufen kann. Dies gilt sowohl für Möbel für die eigenen vier Wände als auch für Büromöbel. Preise werden einfach noch niedriger, wenn die Möbelshops ihre Produkte direkt ab Lager verschicken können. Sollte man aber deshalb künftig nur noch online Möbel kaufen? Auch dass die Möbel wirklich billiger sind, ist so noch nicht sichergestellt. Es können weitere versteckte Kosten wie Versandkosten, Aufstellkosten, Transportkosten o.ä. hinzukommen, die der Kunde erst zu spät bemerkt.
[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]

Durch einen Preisvergleich beim Möbelkauf können Kunden viel Geld sparen. Dennoch ist der Preis nicht das einzige Kaufkriterium. (Bild: Kon / Shutterstock.com)

Durch einen Preisvergleich beim Möbelkauf können Kunden viel Geld sparen. Dennoch ist der Preis nicht das einzige Kaufkriterium. (Bild: Kon / Shutterstock.com)

[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]Entscheidungsmerkmal Herkunft und Qualität

Viele nutzen die Regel: Wird ein Möbelstück im Internet zu einem niedrigeren Preis als beim Händler um die Ecke verkauft, so kauft man es eben online. Was im ersten Moment günstig erscheint, stimmt aber nur, wenn es sich um das exakt gleiche Möbelstück eines Herstellers oder einer Produktlinie handelt. Sind Tisch, Kommode oder Bett lediglich von ähnlichem Design, liegt die Ursache für den Preisunterschied vielleicht im Material und in der Verarbeitungsqualität. Das günstigere Angebot bedeutet hier vielleicht, mit einer kürzeren Lebensdauer des Möbels rechnen zu müssen. Garantien des Herstellers oder Händlers für den Möbelkauf erleichtern die Entscheidung und geben Sicherheit, wie lange auf die Einsatzfähigkeit des Mobiliars vertraut werden kann.

Versteckte Kosten vor der Bestellung rechtzeitig erkennen

Die stationären Einzelhändler und die Möbelmärkte in der Schweiz haben erkannt, welche gewaltige Konkurrenz das Internet darstellt. Daher kann nur ein besserer Service das wesentliche Verkaufsargument und Alleinstellungsmerkmal sein. Nutzen Sie als Käufer dieses Angebot!

Was bekommt man für sein Geld? Möbelpreise in Relation zur Leistung

Die Anschaffungskosten sind ohne Zweifel ein wichtiger Punkt beim Kauf eines Möbelstücks, allerdings nicht der einzige. Auch wenn der neue Arbeitstisch vielleicht ein tolles Schnäppchen war, so muss er auch den Alltagstest bestehen. Vielleicht ist er viel zu leicht oder es fehlen Schubladen und Abstellflächen. Wer also beim Möbelkauf blind dem Preis folgt, wird nach einiger Zeit vielleicht auch feststellen, dass sich das Möbelstück gar nicht richtig für den gedachten Zweck eignet. Gerade darum ist es ratsam, sich unter dem Aspekt des Leistungsspektrums die Kaufentscheidung zu vereinfachen. Vor dem Kauf sollte man sich klar machen, wie gross und schwer das neue Möbel sein soll und welche Extras es aufweisen muss. So lässt man sich auch bei günstigeren Alternativen nicht verlocken, wenn diese die gewünschten Voraussetzungen nicht erfüllen.

Sonderangebote – so schlagen Sie Schnäppchen

Dies ist vielleicht der vielversprechendste Tipp: Sonderangebote und Aktionen sind am ehesten geeignet, Qualitätsmöbel zum einem wirklich günstigen Preis zu ergattern. Solche Aktionen finden statt, wenn der Möbelladen um die Ecke aufgelöst wird, Lager geräumt werden müssen, um Platz für neue Saisonware zu schaffen, bei Kollektionswechsel oder wenn das Möbelhaus mal wieder einen Sonderrabatt anbietet. Sonderangebote findet man im stationären Einzelhandel ebenso wie im Onlinehandel. Beachten Sie aber stets, dass an Gutscheine und Sonderrabatte auch weitere Bedingungen geknüpft sein können, wie beispielsweise einem Mindestbestellwert oder an den Kauf von Waren ausgesuchter Händler. Am besten fährt man, wenn man vor dem Kauf in Ruhe recherchiert und vergleicht.

Schlussfolgerungen: Möbelkauf günstig und gut

Ein Preisvergleich beim Möbelkauf ist auf jeden Fall sinnvoll. Dies gilt für die Anschaffung der neuen Schrankwand ebenso wie für die neue Couch oder Büroausstattung. Beachten Sie, dass sich alle Teilnehmer der Möbelbranche im Wettbewerb befinden, ob vor Ort oder im Internet. Daher gibt es immer wieder Entwicklungen, die der potenzielle Möbelkäufer unbedingt verfolgen sollte. Nicht nur der Preis ist dabei ausschlaggebend, auch Qualität, Material und Langlebigkeit sollten in die Entscheidung für ein neues Möbel mit eingehen. So werden Sie am ehesten auch auf lange Sicht an hochwertigen Möbeln Ihre Freude haben.

 

Oberstes Bild: © Diego Cervo – Shutterstock.com[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Preisvergleich beim Möbelkauf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.