Muttenz BL: Nach sexuellem Übergriff auf Frau Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag, 12./13. August 2017, kam es in Muttenz zu einem sexuell motivierten Übergriff auf eine Frau. Dem Aufruf der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft an den in diesem Zusammenhang gesuchten Mann, sich bei den Behörden zu melden, wurde bislang keine Folge geleistet.

Die Staatsanwaltschaft publiziert daher Bilder des tatverdächtigen Mannes im Internet und bittet die Bevölkerung bei dessen Identifizierung um Mithilfe. Hinweise werden an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Telefon 061 553 35 35, erbeten.

In der Nacht vom Samstag, 12. August 2017, auf Sonntag, 13. August 2017, kam es in der Zeit zwischen 01.00 und 02.00 Uhr an der Bahnhofstrasse in Muttenz zu einem sexuell motivierten Übergriff auf eine 35-jährige Frau. Nachdem das spätere Opfer vom mutmasslichen Täter zunächst angesprochen wurde, verfolgte dieser die Frau im Bereich des Bahnhofs Muttenz. Bei der Verzweigung Bahnhofstrasse – Junkermattstrasse zerrte der Mann das Opfer in ein Gebüsch. Dank der Gegenwehr der Frau gelang ihr die Flucht.




Veröffentlichung von verpixelten Bildern

Polizei und Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft gehen aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse davon aus, dass sich der Verdächtigte vor der Tat in einem Pub beim Bahnhof Muttenz aufgehalten hat, wo von einer Überwachungskamera Bilder gesichert werden konnten. Mit der Medienmitteilung vom 18. Oktober 2017 kündigte die Staatsanwaltschaft an, Bildmaterial des mutmasslichen Täters zu veröffentlichen, wenn dieser nicht innert Frist identifiziert werden kann.

Da eine Identifizierung bisher nicht möglich war, publiziert die Staatsanwaltschaft nun verpixelte Bilder des gesuchten Mannes und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Das Bildmaterial kann auf der Website der Staatsanwaltschaft (www.staatsanwaltschaft.bl.ch à Öffentlichkeitsfahndung) eingesehen werden. Hinweise zur Identität der gesuchten Person werden an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Telefon 061 553 35 35, erbeten.

Frist bis zur Veröffentlichung der unverpixelten Bilder

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft beabsichtigt, das vorhandene Bildmaterial gegebenenfalls auch unverpixelt zu veröffentlichen, wenn der gesuchte Mann bis am Dienstag, 7. November 2017, nicht identifiziert werden konnte. Dem tatverdächtigen Mann wird daher nochmals ermöglicht, sich innerhalb der gesetzten Frist bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Telefon 061 553 35 35, zu melden.

Das veröffentlichte Bildmaterial wird gelöscht, wenn der gesuchte Tatverdächtige identifiziert werden konnte.

Zeugenaufruf

Auch an der Tat nicht beteiligte Personen, welche Angaben zu den damaligen Vorkommnissen machen können, werden gebeten, sich als Zeugen bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Telefon 061 553 35 35, zu melden.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft
Quelle der Fahndungsbilder: Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft
Artikelbild: Symbolbild © Kapo Basel-Stadt


Bestseller Nr. 1
Iris & Lilly Damen Medium Impact Sport-BH mit Reißverschluss, Violett (Plumtastick/Azalea /Black Plumtastick/Azalea /Black), 85C (Herstellergröße: 38C)
  • Geformte Vollschalen-Körbchen für sicheren Halt
  • Bügellos
  • Ringerrücken mit für Bewegungsfreiheit
  • Netzstoffeinsatz für zusätzliche Atmungsaktivität
AngebotBestseller Nr. 3
Schiesser Mädchen Cat Zoe Bademantel, Blau (Lila 820), 140
  • lila-farbener Bademantel für Mädchen aus der SCHIESSER-Serie 'Yoga Cat'
  • mit Kapuze, Bindegürtel und zwei aufgesetzten Taschen
  • schwarze Tupfen im Alloverprint und lila-farbene Knöpfe
  • beerenfarbige Applikation auf der Brust mit Kopf von Yoga-Cat Zoe
  • in flauschiger, hochwertiger Webvelours-Qualität

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Muttenz BL: Nach sexuellem Übergriff auf Frau Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.