Interlaken BE: Nach Auseinandersetzung Mann schwer verletzt aufgefunden

Interlaken BE: Nach Auseinandersetzung Mann schwer verletzt aufgefunden
Polizei.news Newsletter

Am Donnerstagnachmittag ist in Interlaken ein Mann mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht worden. Zur Klärung der Umstände hat die Kantonspolizei Bern Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Am Donnerstag, 30. August 2018, kurz nach 15.20 Uhr, wurde der Kantonspolizei gemeldet, dass sich soeben eine verletzte Person in eine Apotheke am Höheweg in Interlaken begeben habe. Nach dem Eintreffen der alarmierten Ambulanz wurden beim Mann schwere Verletzungen festgestellt. Er wurde umgehend ins Spital gebracht.

Gemäss Aussagen war es kurz zuvor am Marktplatz unweit der Apotheke zu einer Auseinandersetzung gekommen, in die auch der verletzte Mann involviert gewesen sei. Eine weitere involvierte Person hatte sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte entfernt.

Aussagen zufolge handelt es sich dabei um einen zirka 1,80 Meter grossen, 20 bis 25 Jahre alten Mann weisser Hautfarbe und blondem Haar. Er trug zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung einen Kapuzenpullover, darunter ein schwarzes T-Shirt. Trotz umgehender Nachsuche konnte der Mann bis zur Stunde nicht gefunden werden.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben und insbesondere die Person, die sich entfernt hat, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 33 227 61 11 zu melden.

 

Quelle: Regionale Staatsanwaltschaft Oberland / Kapo Bern
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Interlaken BE: Nach Auseinandersetzung Mann schwer verletzt aufgefunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.