Bundespolizei nimmt Seemann (50) im Hafen Stralsund fest

Bundespolizei nimmt Seemann (50) im Hafen Stralsund fest
Polizei.news Newsletter

Stralsund. Heute Mittag (07.11.19) nahmen Bundespolizisten einen Seemann, nachdem sie eine grenzpolizeiliche Kontrolle auf einem niederländischen Schiff im Stralsunder Hafen durchführten, fest.

Ein 50-jähriger niederländischer Seemann war seit 2017 durch das Amtsgericht Wiesloch zur Strafvollstreckung, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ausgeschrieben.

Bis dato hatte er nicht die geforderte Geldstrafe von 1.897 Euro gezahlt oder die Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen angetreten.

Damit die Crew des niederländischen Saugbaggers vollständig bleibt, zahlte die Maklerei die Geldstrafe des Bootsmanns.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Stralsund
Artikelbild: Symbolbild © LaMiaFotografia – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Bundespolizei nimmt Seemann (50) im Hafen Stralsund fest

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.