Thun BE: Getränkestand durch Brand grösstenteils zerstört – Zeugenaufruf

Am Sonntagabend ist im Bälliz in Thun ein Getränkestand in Brand geraten. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren Zehntausend Franken.

Ein menschliches Verschulden steht als Ursache im Vordergrund. Im Rahmen der Ermittlungen werden Zeugen gesucht.

Bei der Kantonspolizei Bern ging am Sonntag, 15. Dezember 2019, kurz nach 2110 Uhr, die Meldung ein, dass bei einem Getränkestand im Bälliz in der Thuner Innenstadt ein Feuer ausgebrochen sei. Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte – darunter Angehörige der Feuerwehr Thun – vor Ort eintrafen, stand die Installation bereits in Vollbrand. Den Einsatzkräften gelang es das Feuer rasch unter Kontrolle zu bringen und schliesslich zu löschen. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Der Getränkestand wurde beim Brand grösstenteils zerstört. Zudem entstand durch die Hitze des Feuers Schaden am Schaufenster eines angrenzenden Verkaufsgeschäfts. Ein Übergreifen des Feuers auf weitere Objekte konnte verhindert werden. Der Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge insgesamt mehrere Zehntausend Franken betragen.

Gemäss den Ermittlungen der Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen steht ein menschliches Verschulden als Brandursache im Vordergrund. Wie genau der Brand ausgebrochen ist, konnte mit Blick auf den grossen Zerstörungsgrad jedoch bislang nicht eruiert werden.

Im Zuge weiterer Ermittlungen sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die Beobachtungen gemacht haben oder anderweitig sachdienliche Hinweise zu den Umständen des Brandes geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 33 227 61 11 zu melden.

 

Quelle: Regionale Staatsanwaltschaft Oberland und Kapo Bern
Titelbild: Symbolbild © Kapo Bern

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Thun BE: Getränkestand durch Brand grösstenteils zerstört – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.