Bière VD: Tödlicher Höhlenunfall im Abgrund des Petit-Pré

Am Freitag, den 22. Mai 2020, kurz vor 14 Uhr, stürzte ein 69-jähriger Mann schweizerischer Nationalität aus einer Höhe von rund vierzig Metern in den Abgrund des Petit-Pré in Bière.

Er starb an der Unfallstelle.

Der diensthabende Staatsanwalt hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Am Freitag, 22. Mai 2020, kurz vor 14.00 Uhr, stürzte ein 69-jähriger Mann schweizerischer Nationalität aus einer Höhe von rund vierzig Metern bei einem Höhlenausflug im Gouffre du Petit-Pré in Bière, aus einem Grund, den die Untersuchung feststellen muss. Er starb an der Unfallstelle.

Der diensthabende Staatsanwalt hat eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet. Die Untersuchungen werden von den Gebirgsjägern durchgeführt. Sie sollten es ermöglichen, die Ursachen und Umstände dieses Unfalls zu ermitteln.

Dieses Ereignis erforderte den Einsatz von 2 Gendarmeriepatrouillen, spezialisierten Gebirgsjägern, 2 Helikoptern der REGA, der Rettungskolonne und rund zwanzig Mitgliedern des Schweizer Spéléo-Secours.

 

Quelle: Kantonspolizei Waadt
Titelbild: Marina Biryukova / shutterstock

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Bière VD: Tödlicher Höhlenunfall im Abgrund des Petit-Pré

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.