Aktuelle Corona-News

Risch Rotkreuz ZG / A4: Mit horrendem Tempo über die Autobahn gebrettert

Ein junger Autolenker hat auf der Autobahn mehrmals stark beschleunigt und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit massiv überschritten. Er wurde gestoppt und wird angezeigt.

Am Freitagabend (22. Mai 2020) hat die Zuger Polizei einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit horrendem Tempo auf der Autobahn A4 zwischen Küssnacht (SZ) und der Verzweigung Rütihof unterwegs war.

Nachdem der Schnellfahrer mit seinem Sportwagen eine zivile Polizeipatrouille überholt hatte, beschleunigte er mehrmals stark und fuhrt mit hohem Tempo weiter. Die Nachfahrmessung ergab eine Netto-Geschwindigkeit von bis zu 176 km/h. Die auf diesem Abschnitt zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 km/h.

Der Fahrzeuglenker konnte in der Folge bei Rotkreuz gestoppt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Schweizer. Er war lediglich im Besitz eines ausländischen Führerausweises. Dieser wurde ihm auf der Stelle abgenommen und er erhielt ein Fahrverbot für die Schweiz. Zudem muss er sich vor der zuständigen Staatsanwaltschaft für sein Verhalten verantworten.

 

Quelle: Zuger Polizei
Titelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Risch Rotkreuz ZG / A4: Mit horrendem Tempo über die Autobahn gebrettert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.