Aktuelle Corona-News

Möriken AG: Glimmbrand erfordert Löscheinsatz

In einem Umbauobjekt in Möriken brach gestern Abend ein Glimmbrand aus, der für starken Rauch sorgte. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Betroffen war ein im Umbau befindliches Wohnhaus an der Dorfstrasse in Möriken. Passanten bemerkten am Mittwoch, 27. Mai 2020, um 20.45 Uhr Rauch, der aus den Dachfenstern drang. Sie alarmierten die Feuerwehr und betraten das unbewohnte Gebäude. Dabei stiessen sie im Dachgeschoss auf die Brandquelle und setzten einen Feuerlöscher ein.

Die Feuerwehr war rasch zur Stelle und musste die Wandverkleidung öffnen, um an den Brandherd zu gelangen. Der dort schwelende Glimmbrand war in der Folge rasch gelöscht.

Aufgrund des Löschstaubes klagte einer der Helfer über Atembeschwerden. Eine Ambulanz brachte ihn zur Untersuchung ins Spital.

Obwohl dank des raschen Löscheinsatzes Schlimmeres verhindert werden konnte, entstand dennoch beträchtlicher Sachschaden.

Die genaue Brandursache ist noch unklar. Am Nachmittag waren im betroffenen Bereich des Umbauobjekts Bitumenbahnen mit einem Gasbrenner verschweisst worden. Die Kantonspolizei Aargau überprüft nun mögliche Zusammenhänge.



 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Möriken AG: Glimmbrand erfordert Löscheinsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.