Aktuelle Corona-News

Sommerzeit: Kapo Genf gibt Tipps zur Prävention von Einbruch & Diebstahl

Das Leben im öffentlichen Raum ist wieder in Gang gekommen, und die Sommerferien stehen vor der Tür. Dies ist eine Gelegenheit, sich einige nützliche Ratschläge in Erinnerung zu rufen.

Nach der COVID-19-Periode, die durch einen starken Rückgang aller Arten von Straftaten gekennzeichnet war, zeigt sich nun seit der Aufhebung der Restriktionen ein Wiederanstieg der Straftaten.

Ausserdem stehen die Sommerferien vor der Tür! Von Urlaubern verlassene Häuser sind ideale Ziele für Diebe. Zur Verhinderung und Abschreckung dieser Verbrechen können verschiedene Massnahmen ergriffen werden. Die Genfer Polizei warnt die Bevölkerung.

Ein paar Tipps und Tricks, bevor Sie in den Urlaub fahren

  • Schützen Sie Ihre Werte und Erinnerungen. Legen Sie zum Beispiel Schmuck, Papiere, Geld in einen Safe oder idealerweise in eine sichere Einrichtung.
  • Simulieren Sie eine Anwesenheit, um Einbrecher zu täuschen und abzuschrecken, indem Sie ein kleines Durcheinander im Haus hinterlassen oder ein Radio verwenden, das an eine Zeitschaltuhr für eine Wohnung angeschlossen ist (ohne übermässige Lautstärke). Dadurch entsteht die Illusion, dass die Räumlichkeiten besetzt sind. Verwenden Sie eine Zeitschaltuhr, um ein Licht brennen zu lassen, besonders in der Dämmerung.
  • Vertrauen Sie die Aufgabe, Ihren Briefkasten zu überprüfen, Ihren Nachbarn oder anderen Bekannten an und vermeiden Sie es so, potenziellen Einbrechern einen zusätzlichen Hinweis darauf zu geben, dass Sie abwesend sind. Es ist möglich, Ihre Post bei der Poststelle sperren zu lassen.
  • Verstecken Sie einen Schlüssel niemals ausserhalb Ihrer Wohnung, vor allem nicht in zu offensichtlichen Verstecken, wie z.B. unter einem Blumentopf oder einer Fussmatte.
  • Benachrichtigen Sie Ihre Nachbarn, dass Sie abreisen. Umso wachsamer werden sie gegenüber ungewöhnlichen Bewegungen sein.
  • Sichern Sie die Fenster, Türen, Seiteneingänge und Kellerfensterbrunnen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung.
  • Hinterlassen Sie keine Abwesenheitsnachricht auf Ihrem Anrufbeantworter und vermeiden Sie es, Informationen über eine längere Abwesenheit auf Facebook, Twitter oder einer anderen Social-Networking-Site zu veröffentlichen.
  • Gute nachbarschaftliche Beziehungen zu pflegen und aufmerksam zu sein, sind einfache tägliche Gesten, die das Risiko eines Einbruchs verringern. Informieren Sie sich gegenseitig bei längerer Abwesenheit (Geschäftsreisen, Urlaub, Krankenhausaufenthalt usw.).

Wenn Sie Opfer eines Einbruchs geworden sind

  • Der oder die Täter haben das Gelände verlassen, fassen Sie nichts an und rufen Sie 117 an.
  • Wenn Sie in Ihrer Wohnung sind und verdächtige Geräusche hören, mischen Sie sich nicht ein und rufen Sie sofort die 117 an.
  • Der/die Täter sind auf der Flucht, übermitteln Sie einen Bericht, wenn Sie 117 anrufen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP).

Diebstahl an öffentlichen Orten: Verhaltensregeln zur Vermeidung

  • Lassen Sie sich nicht von Fremden ablenken.
  • Denken Sie daran, dass Diebe hinter Ihrem Geld her sind. Zeigen Sie es daher in der Regel nicht in der Öffentlichkeit und gehen Sie vorsichtig mit Ihren Habseligkeiten um.
  • Lassen Sie Wertsachen (Geldbörse, Brieftasche, Mobiltelefon usw.) oder Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt.
  • Denken Sie daran, dass Diebe ihren Übergriffe durch Körperkontakt begehen: Vermeiden Sie Menschenmassen so weit wie möglich und halten Sie Abstand zu Fremden.
  • Nehmen Sie nur das Geld mit, das Sie benötigen (vorzugsweise in einem Beutel, der über der Schulter oder am Gürtel getragen wird).
  • Bevorzugen Sie die Zahlung per Karte. Prägen Sie sich die Codes Ihrer Karten ein, ohne diese Nummern jemals in Ihren Sachen stehen zu lassen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Tasche immer geschlossen halten. Offene Körbe oder Säcke machen es Dieben leichter.
  • Seien Sie wachsam und lassen Sie sich nicht ablenken, wenn Sie Geld an Geldautomaten abheben.

Wenn Sie ein Opfer von Diebstahl geworden sind

  • Wenn Sie Opfer eines Diebstahls an einem öffentlichen Ort geworden sind, ohne sich dessen bewusst zu sein: Sie müssen sich auf ein Polizeirevier begeben, um Anzeige zu erstatten und Informationen wie die Route, die Sie genommen haben, die Zeit, den Ort usw. anzugeben.
  • Sie sind gerade Opfer eines Raubüberfalls geworden, und der oder die Täter sind in der Nähe: Rufen Sie sofort die 117 an. Geben Sie nützliche Informationen weiter, z.B. was Sie tragen, Transportmittel, Fluchtrichtung usw.

 

Quelle: Kantonspolizei Genf
Titelbild: Symbolbild / Kantonspolizei Genf

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Sommerzeit: Kapo Genf gibt Tipps zur Prävention von Einbruch & Diebstahl

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.