Aktuelle Corona-News

Kanton AG: Weitergabe von Informationen im Zusammenhang mit Fall Rupperswil

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat gegen einen Polizeioffizier der Kantonspolizei Aargau im Zusammenhang mit den Tötungsdelikten von Rupperswil Anklage wegen mehrfacher Amtsgeheimnisverletzung und mehrfach versuchter Anstiftung zum falschen Zeugnis erhoben.

Die Gerichtsverhandlung findet am 31. August 2020 vor dem Bezirksgericht Baden statt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem beschuldigten Polizeioffizier vor, zwei Personen aus seinem familiären Umfeld geheime Ermittlungserkenntnisse weitergegeben zu haben. Weiter soll der Beschuldigte versucht haben, eine Person bei einer allfälligen Befragung durch die Polizei oder die Staatsanwaltschaft zu einer für ihn entlastenden Aussage zu bewegen. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine bedingte Geldstrafe von 270 Tagessätzen und eine Busse von 5’000 Franken.

Ablauf der Verhandlung

Die Gerichtsverhandlung vom Montag, 31. August 2020, findet im Saal Roter Turm an der Rathausgasse 5, in 5400 Baden statt. Sie beginnt um 13.00 Uhr und dauert voraussichtlich bis um 18.00 Uhr. Zu Beginn werden zwei Auskunftspersonen, drei Zeugen sowie der Beschuldigte befragt. Anschliessend erfolgt der Parteivortrag des Beschuldigten.

 

Quelle: Gerichte Kanton Aargau
Titelbild: Symbolbild © Valery Evlakhov – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kanton AG: Weitergabe von Informationen im Zusammenhang mit Fall Rupperswil

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.