Aktuelle Corona-News

Kanton Luzern: Achtung! Vor falschen Polizisten wird gewarnt

Heute Morgen erhielt die Luzerner Polizei mehrere Meldungen von falschen Polizisten, welche sich telefonisch bei möglichen Opfern melden.

Sie fordern Bargeld für die Deckung eines verursachten Unfallschadens, welcher eine verwandte Person verursacht habe und deren Versicherung abgelaufen sei. Die Polizei warnt vor diesen mutmasslichen Betrügern.

Heute Donnerstag gingen bei der Luzerner Polizei mehrere Meldungen ein, wonach sich unbekannte Personen, meist hochdeutsch oder gebrochen Deutsch sprechend, telefonisch bei den mutmasslichen Opfern gemeldet hatten.

Diese gaben sich als Polizisten aus. Sie erwähnen dabei, dass eine nahestehende verwandte Person einen schweren Verkehrsunfall verursacht und keine entsprechende Versicherungsdeckung habe. Sie forderten hohe Bargeldbeträge, damit die verwandte Person nicht ins Gefängnis müsse und der verursachte Schaden gedeckt sei. Die angerufenen Personen reagierten jeweils richtig und beendeten das Gespräch.

Die Luzerner Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät zur Vorsicht. Bitte beachten Sie folgende Verhaltensregeln:

• Seien Sie misstrauisch, wenn ein angeblicher Polizist Sie anruft und von Ihnen Geld fordert. Geben Sie keine Auskunft und beenden Sie das Gespräch sofort.

• Verschaffen Sie sich Sicherheit, indem Sie bei der Polizei über die Notrufnummer 117 nachfragen, ob es diesen Polizisten wirklich gibt.

• Handeln Sie besonnen, indem Sie NIEMALS Geldbeträge oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen überweisen oder übergeben.

• Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst, denn diese kennen die Merkmale des Telefonbetrugs. Sie haben in der Vergangenheit wiederholt solche Straftaten rechtzeitig erkannt und verhindert. Lassen Sie deren Unterstützung zu.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Bildquelle: Luzerner Polizei

Was ist los im Kanton Luzern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kanton Luzern: Achtung! Vor falschen Polizisten wird gewarnt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.