Lausanne VD: Gleisarbeiter durch Stromschlag schwer verletzt

Am Mittwoch, den 14. Oktober 2020, gegen 00.50 Uhr wurde ein Hilfsmonteur bei der Arbeit an einem Strommast in der Nähe der SBB-Gleise in Lausanne von einem Stromschlag getroffen.

Die Person wurde schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Am Mittwoch, 14. Oktober 2020, um ca. 00.50 Uhr wurde die Betriebs- und Signalzentrale (BZ) der Waadtländer Kantonspolizei über einen Arbeitsunfall in der Nähe der SBB-Gleise in Lausanne informiert. Vorläufige Beweise deuten darauf hin, dass ein Schlossergehilfe, der für eine von der SBB beauftragte Firma arbeitete, an einem Strommast arbeitete. Aus einem Grund, der bei der Untersuchung ermittelt werden muss, wurde der 23-jährige französische Staatsbürger durch einen Stromschlag getroffen. In der Folge fiel er etwa 5 Meter tief. Schwer verletzt wurde er mit einem Krankenwagen in das Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV) gebracht.

Der diensthabende Staatsanwalt wurde benachrichtigt und leitete eine strafrechtliche Untersuchung ein.

Züge, die in Richtung Wallis fuhren, wurden für die Dauer der Intervention und der Ergebnisse angehalten.

Der Unfall erforderte das Eingreifen mehrerer gemischter Patrouillen sowie der Waadtländer Gendarmerie, der Lausanner Polizei, eines Krankenwagens und des Interventionspersonals der SBB.

 

Quelle: Kantonspolizei Waadt
Titelbild: Tudoran-Andrei / shutterstock

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Lausanne VD: Gleisarbeiter durch Stromschlag schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.