Winterthur ZH: Kontrolle in Bars – viermal COVID-19-Vorschriften missachtet

Am Donnerstag, 12. November 2020, führte die Stadtpolizei Winterthur in einem Dutzend Bars Kontrollen durch.

Die Bilanz der Kontrolle ist durchzogen: In vier Fällen mussten Verzeigungen ausgesprochen werden, weil die Betreiberinnen und Betreiber die COVID-19-Vorschriften nicht einhielten.

Am Donnerstagabend führte die Stadtpolizei Winterthur in zahlreichen Bars und Clubs Kontrollen durch. Ein spezielles Augenmerk wurde dabei auf die Einhaltung der COVID-19-Vorschriften gelegt. Bei acht der zwölf Lokale, die geöffnet hatten, musste nichts beanstandet werden. In vier Fällen mussten Verzeigungen ausgesprochen werden.

Die verzeigten Betriebe verfügten entweder nicht über ein Schutzkonzept oder es war ungenügend. So war bei allen vier beanstandeten Betrieben die Erfassung der Personalien der Gäste mangelhaft, teilweise trugen die Angestellten keine Masken, es fehlte Desinfektionsmittel oder es sassen mehr als vier Personen an einem Tisch.

Bei neun weiteren Lokalen wurde die Schliessungszeit (23.00h) kontrolliert. Diese waren bei Eintreffen der Polizei alle vorschriftsgemäss geschlossen.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Titelbild: Symbolbild ©  Stadtpolizei Winterthur

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Kontrolle in Bars – viermal COVID-19-Vorschriften missachtet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.