Ein Jugendlicher wird bei einer Auseinandersetzung in Freiburg FR schwer verletzt

Anfangs November 2020 wurde bei einer heftigen Auseinandersetzung in der Stadt Freiburg ein Jugendlicher schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Der mutmassliche Täter wurde von der Polizei angehalten. Der Jugendrichter hat eine Untersuchung eröffnet.

Am Mittwoch, 4. November 2020, gegen 16:45 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei in Kenntnis gesetzt, dass es in Freiburg, auf dem Schulhof der Orientierungsschule Jolimont, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen gekommen sei.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass die Rettungssanitäter dem Opfer, einem 15- Jährigen, der am Boden lag und am Kopf schwer verletzt war, erste Hilfe leisteten. Der mutmassliche Täter, ein 14-Jähriger, der sich noch vor Ort befand, wurde angehalten und vorläufig festgenommen. Er wurde im Beisein eines Anwalts einvernommen und gab seine Beteiligung zu.

Erste Erkenntnisse haben ergeben, dass die Auseinandersetzung sich zwischen zwei in Freiburg wohnhaften Jugendlichen abgespielt hat, bei der das Opfer nach hinten gefallen ist und heftig mit dem Kopf auf den Boden aufgeschlagen ist.

Bei diesem tragischen Ereignis waren mehrere Jugendliche anwesend, die dem Verlauf zugeschaut haben. Es wurde ein Video erstellt, das von einem dieser Jugendlichen veröffentlicht wurde.

Der Jugendrichter hat eine Untersuchung eröffnet, um die genauen Umstände dieses Zwischenfalls zu klären.

Die Kantonspolizei hebt hervor, dass das ganze Jahr über zahlreiche Botschaften in Präventionskursen an Schulen vermittelt werden. Wenn Sie Zeuge sind, bleiben Sie nicht passiv:

Rufen Sie um Hilfe oder alarmieren Sie die Polizei unter 117.

 

Quelle: Kapo FR
Bildquelle: Kapo FR

Was ist los im Kanton Freiburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Ein Jugendlicher wird bei einer Auseinandersetzung in Freiburg FR schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.