Unterschächen UR: Felsabbruch bei der Ruosalp – Abschlussmeldung

Unterschächen UR: Felsabbruch bei der Ruosalp - Abschlussmeldung

Am Dienstagnachmittag, 10. Oktober 2017, vor 15.00 Uhr, kam es im Gebiet Ruosalp zu einem grösseren Felsabbruch, wobei rund 2’000 m3 Fels auf einen Alpweg stürzte. Dabei wurden drei Männer, welche mit dem Ausbau des dortigen Felsenweges beschäftigt waren, verschüttet.

Eine Person konnte sich selbständig befreien, zwei weitere Personen wurden am Mittwoch, 25. Oktober 2017, tot geborgen (siehe diverse Meldungen unter Kanton Uri).

Am Mittwochnachmittag, 25. Oktober 2017, begannen im Felsabbruchgebiet die Rückbau- und Räumungsarbeiten. Im Zuge dieser Arbeiten wurden unter anderem Baumaschinen mittels Helikopter herausgeflogen und die temporären, zur möglichst gefahrlosen und kurzzeitigen Bergung der beiden Verschütteten getätigten Sicherungsmassnahmen zur Arbeitssicherheit wieder abgebaut resp. abmontiert. Heute Samstagnachmittag, 28. Oktober 2017, konnten auch diese Abschlussarbeiten beendet werden.

Der infolge des Felsabbruchs beschädigte Felsenweg bleibt auf Anordnung der Korporation Uri aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres für jegliche Benützung gesperrt. Informationen hierzu sind bei Rolf Infanger, Präsident der Korporation Uri, Telefon 079 / 321 69 60, erhältlich.

 

Quelle: Kapo Uri
Bildquelle: Kapo Uri

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Unterschächen UR: Felsabbruch bei der Ruosalp – Abschlussmeldung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.