Aktuelle Corona-News

Döttingen AG: Junge Automobilistin gerät auf die Gegenfahrbahn

Eine Automobilistin geriet gestern in Döttingen auf die Gegenfahrbahn und verursachte eine Kollision mit einem entgegenkommenden Auto. Beim Unfall gab es keine Verletzten.

Der Unfall dürfte auf einen Sekundenschlaf zurückzuführen sein.

Eine 21-jährige Deutsche war am Montag, 02. März 2020, 10.45 Uhr mit ihrem Opel auf der Aaretalstrasse in Döttingen unterwegs. In der Folge geriet sie nach links auf die Gegenfahrbahn, wobei es zum Zusammenstoss mit einem entgegenkommenden VW kam.

Personen wurden beim Unfall nicht verletzt.

Der entstandene Sachschaden dürfte zirka 40’000 Franken betragen.

Die Lenkerin dürfte infolge eines Sekundenschlafs nach links geraten sein.

Die Kantonspolizei aberkannte der Unfallfahrerin ihren deutschen Führerausweis. Zudem wird sie entsprechend zur Anzeige gebracht.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. o mir tut das leid. aber morgends um diese zeit? aber vielleicht hatte sie in einer Klinik Nachtdienst. so ein sek. schlaf passiert so schnell. wünsche den beteiligten alles liebe und gute.

Ihr Kommentar zu:

Döttingen AG: Junge Automobilistin gerät auf die Gegenfahrbahn

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.