Zahnbehandlung im Ausland ist im Endeffekt nicht billiger

06.07.2014 |  Von  |  Gesundheit

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Vermeintlich kostengünstige Zahnbehandlungen und Zahnersatz wie Implantate, Brücken oder Teilprothesen können die Patienten unter Umständen teuer zu stehen kommen. Die Qualität weist oft erhebliche Mängel auf. In letzter Zeit häufen sich Fälle, bei denen Patienten mit schlecht verheilten oder entzündeten Zahnimplantaten aus dem Ausland die Wartezimmer der Schweizer Zahnarztpraxen füllen.

Ungarn gilt in puncto Zahnbehandlung und Zahnimplantate als besonders preisgünstig und ist von der Schweiz aus recht gut zu erreichen. Kliniken in Budapest werden als kompetent und zuverlässig beworben. Für Budapester Zahnpatienten gilt das ganz sicher. Doch wie sieht es bei der Versorgung der Schweizer Eidgenossen aus? Für die Versorgung mit Implantaten im Ausland sind Vor- und Nachuntersuchungen notwendig, die in einer Zahnarztpraxis vor Ort erfolgen müssen. Nicht jeder Schweizer Zahnarzt ist erfreut darüber, eventuelle Fehlentscheidungen seiner ungarischen Kollegen korrigieren zu müssen. Das ist verständlich, denn ein Handwerker möchte seine Arbeit auch von Anfang bis Ende selbst durchführen und nicht für die Fehler eines anderen verantwortlich gemacht werden oder dessen Reparaturen erledigen.

Kostenexplosion oder Kostenersparnis bei Zahnersatz?

Die Kosten einer Zahnbehandlung in der Schweiz richten sich nach der Gemeinde und dem Kanton, in dem der Zahnarzt mit seiner Praxis ansässig ist. Jeder Zahnarzt kann seine Preise selbst festsetzen, wobei jedoch der Zahnärzteverband ein waches Auge auf Kostenentwicklung hat und Höchstgrenzen vorgibt. Abgerechnet wird nach einem komplizierten Taxpunkte-System, in dem jeder Handgriff eine eigene Kennziffer besitzt. Zahnärztliche Leistungen bestehen nicht nur aus Prophylaxe, Kariesbehandlung und zahnerhaltenden Massnahmen.

Die Bereiche Prothetik, Chirurgie und Implantologie machen einen grossen Prozentsatz des zahnärztlichen Behandlungsspektrums aus. Einige Zahnärzte arbeiten bei zahntechnischen Leistungen (Zahnersatz) eng mit ungarischen Laboren zusammen, weil dort die Preise aufgrund der geringeren Lebenshaltungskosten um ein Vielfaches günstiger sind als in der Schweiz. Die Preisersparnis wird an die Patienten weitergegeben. Wichtiger als die Kosten ist jedoch die Qualität der Behandlung, deshalb sollten Personen, die ihr Gebiss im Ausland sanieren lassen möchten, die Unterstützung Schweizer Zahnärzte in Anspruch nehmen und nicht auf eigene Faust “Zahnarzt-Reisen” unternehmen.

Zahnimplantate werden immer beliebter und gehören zum festsitzenden Zahnersatz, der von Zahnärzten bevorzugt empfohlen wird. Hierbei wird eine künstliche Wurzel aus Titan oder Keramik im Kiefer verankert. Sobald dieser Anker fest mit dem Knochen verwachsen ist, wird darauf eine Krone modelliert. Hochwertige Zahnimplantate sind äusserst robust, halten ein ganzes Leben lang und fungieren wie echte, eigene Zähne. Sie sind nicht als künstlicher Zahnersatz erkennbar. Die vermeintlich hohen Kosten schrecken viele Patienten ab und lassen sie nach preiswerten Alternativen im Ausland suchen. Doch die Zahnimplantate selbst sind gar nicht so teuer, die Vor- und Nachsorge macht den grössten Kostenfaktor aus.[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]

Zahnimplantate können nur bei gesunder Mundflora eingesetzt werden. (Bild: Vladru / Shutterstock.com)

Zahnimplantate können nur bei gesunder Mundflora eingesetzt werden. (Bild: Vladru / Shutterstock.com)

[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]

  • Zahnimplantate können nur bei gesunder Mundflora eingesetzt werden.
  • Bei einer Rückbildung muss der Kieferknochen erst aufwendig aufgebaut werden.
  • Der Aufbau erfolgt im Oberkiefer mittels Sinuslift und dauert zwei bis drei Monate.
  • Auch das Provisorium muss von versierten Zahntechnikern hergestellt werden.
  • Falsch eingesetzte Implantate können den Kieferknochen irreparabel schädigen.

Wenn der eigene Zahnarzt der Meinung ist, dass Implantate nicht geeignet seien, und auf herkömmliche Prothetik zurückgreifen möchte, dann nützt es nichts, die Implantate entgegen seinem Rat im Ausland einsetzen zu lassen. Ein Schweizer Zahnarzt wird immer im Sinne der Gesundheit seiner Patienten und selten profitorientiert handeln. Lassen Sie sich nicht von vielversprechender Fernsehwerbung beirren!

 

Oberstes Bild: © Minerva Studio – Shutterstock.com[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]