Hochzeitsfeuerwerk – 22 Tipps für mehr Sicherheit

06.07.2019 |  Von  |  Allgemein, Gesellschaft, Natur
Hochzeitsfeuerwerk

Hochzeitsfeuerwerk

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Es ist immer wieder ein atemberaubender Moment, wenn am dunklen Himmel Pyrotechnik sämtlicher Art in bunten Farben, die Dunkelheit erhellen und zum strahlen bringen. 

Kaum verwunderlich ist es da, dass immer mehr Brautpaare sich auf ihrer Hochzeit ein funkelndes Feuerwerk wünschen. Doch so einfach ist das mit dem Abzünden der hochexplosiven Technik nicht und einige wichtige Punkte sollten unbedingt gewusst und beachtet sein.

Das Highlight am Abend der Hochzeit

Ein Hochzeitsfeuerwerk bringt nicht nur die Augen des frischgebackenen Ehepaars zum leuchten, sondern auch die Hochzeitsgäste erfreuen sich an diesem besonderen Highlight am Abend der Eheschliessung. Brautpaare können sich unter unterschiedlichen Möglichkeiten die passende Variante für ihren besonderen Tag, aussuchen. Optimal eignet sich hier z.B. ein sogenanntes Verbundfeuerwerk. Dieses kann dann auch gleich von dem passenden Fotografen in zahlreichen Bildern festgehalten werden. So haben die frisch vermählten auch noch Eindrücke, wenn sie ihre goldene Hochzeit feiern.



Gemeinsam die Torte anschneiden und auch zusammen den Knopf betätigen

Für eine Hochzeit eignet sich optimal das bereits erwähnte Verbundfeuerwerk. Entsprechende Profis werden dabei fachmännisch zur Seite stehen, damit auch wirklich nichts dabei passieren kann. Das Verbundfeuerwerk kann zudem auch per Funk gezündet werden, sodass die Eheleute das Feuerwerk, gemeinsam starten können.

Wann das Feuerwerk am besten gezündet werden sollte

Der beste Zeitpunkt zum Zünden frd Hochzeitsfeuerwerks ist natürlich immer dann, wenn es bereits dunkel ist. Die Hochzeitsgesellschaft sollte dann auch schon gegessen haben. Am wichtigsten ist es jedoch, dass die bestimmten Bedingungen und Sicherheitsmassnahmen beachtet bzw. eingehalten werden.

Der Aufstellort des Hochzeitsfeuerwerk

Der Aufstellort der Pyrotechnik ist äußerst wichtig und stellt einen großen Aspekt in Punkto „Sicherheit“ dar. Zwischen dem Feuerwerk und dem Publikum sollte ein Abstand von mindestens 30 und 50 Metern eingehalten werden. Freie Sicht sollte zudem auch ermöglicht werden und vor allem ein gewisser Abstand zu Gebäuden. Aufgrund einiger Bestimmungen sollten die Eheleute sich erfahrene Pyrotechniker an die Seite holen und genau von diesen, auch alles organisieren lassen.

Rechtliche Bestimmung in der Schweiz zu einem Hochzeitsfeuerwerk

In der Schweiz darf nur zu offiziell frei gegebenen Tagen ein Feuerwerk ohne Genehmigung abgebrannt werden. Zu diesen Tagen gehören:

  • Sylvester
  • Bundesfeiertag

An allen anderen Tagen muss eine entsprechende Genehmigung eingeholt werden. Die vor Ort ansässige Feuerwehr kann dem Ehepaar weiterhelfen und in vielen Punkten ein nützlicher Berater sein. Zwar besagt die offizielle Regelung, dass pyrotechnische Gegenstände innerhalb der Kategorie 4 respektiv von Privatleuten abgebrannt werden dürfen, muss seit dem Jahr 2013 ein nötiger Verwender-Ausweis vorgezeigt werden können.

Diesen bekommen Bürger der Schweiz, indem ein eintägiger Kurs besucht wird. Hier muss mit Kosten von rund 500 Franken, gerechnet werden. Innerhalb des Kurses wird erlernt, wie Feuerwerkskörper richtig aufgebaut und natürlich auch sicher abgezündet werden. Des Weiteren wird dort gezeigt, wie so ein Feuerwerk optimal geplant und in die Tat umgesetzt werden kann.


Hochzeitsgäste stehen im Freien und bewundern das Hochzeitsfeuerwerk.

Um ein Feuerwerk am schönsten Tag des Lebens zünden zu können, benötigt es einer Genehmigung sowie dem Absolvieren eines Tageskurses. (Bild: Nesterov – shutterstock.com)


22 Tipps zur Sicherheit und Vorsichtsmassnahmen beim Hochzeitsfeuerwerk

Damit das Feuerwerk zur Hochzeit auch wirklich ein voller Erfolg und das besondere Highlight wird, ist es wichtig, dass bestimmte Tipps und Hinweise eingehalten werden:

  1. Die Gebrauchsanweisung bzw. die Herstellerangaben sollten immer sorgfältig gelesen und ausgeführt werden
  2. Es sollten nur Feuerwerkskörper verwendet werden, welche eine über eine geprüfte Identnummer verfügen
  3. Tischfeuerwerk darf in keinem Fall auf brennbarem Untergrund gezündet werden
  4. Kinder sind auf das Geschehen entsprechend vorzubereiten
  5. Raketen dürfen niemals aus der Hand heraus gestartet werden
  6. Feuerwerkskörper müssen beim Zünden einen sicheren Stand haben
  7. – Jugendfeuerwerk oder Wunderkerzen sollten nur unter Aufsicht von Erwachsenen und im Freien abgebrannt werden
  8. Pyrotechnik wie z.B. Feuerwerksbatterien müssen auf einem festen und ebenen Untergrund platziert wird, um eine entsprechende Standsicherheit gewährleisten zu können
  9. Es muss darauf geachtet werden, dass die Technik richtig herum steht, damit sich die Ladung der Effekt ohne Einschränkungen nach oben hin entladen kann
  10. Unmittelbare Nähe zu Personen und Gebäuden ist in jedem Falle zu vermeiden
  11. Die Pyrotechnik darf nicht in Richtung Gebäude oder andere brennbare Materialien abgeschossen werden
  12. Es muss der entsprechende Sicherheitsabstand zum Publikum eingehalten werden
  13. Die hiesig erlassenen Abbrennvorschriften oder Verbote müssen unbedingt beachtet und eingehalten werden
  14. Hände, Kopf, etc. dürfen auf keinen Fall unmittelbar über den Feuerwerkskörper gehalten werden, auch wenn an einen Blindgänger gedacht wird
  15. Beim Zünden sollte eine Schutzbrille aufgesetzt werden
  16. Die Feuerwerkskörper dürfen in ihrer Bauform weder zerlegt oder verändert werden, denn etwaige Fehlfunktionen können zu schwersten Verletzungen führen und zudem handelt es sich um eine Straftat
  17. Türen und Fenster umliegender Gebäude müssen geschlossen gehalten werden
  18. Blindgänger bzw. nicht gezündete Feuerwerkskörper dürfen nicht noch einmal angezündet werden. Diese müssen mindestens fünf Minuten lang liegen gelassen werden und anschließend in einem Eimer Wasser unschädlich gemacht werden
  19. Bei Unsicherheiten und Fragen ist ein Fachmann zu Rate zu ziehen
  20. Die Sicherheit steht immer im Vordergrund und darf auf keinen Fall für andere Punkte in den Hintergrund fallen
  21. Unerfahrene Menschen sollten entsprechend vorbereitet und eingewiesen werden
  22. Zum Zünden der Feuerwerkskörper niemals eine Zigarette oder ähnliches verwenden

 

Titelbild: Studio Peace – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Hochzeitsfeuerwerk – 22 Tipps für mehr Sicherheit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.