Aktuelle Corona-News

In der Freizeit erfinderisch werden – DIY Maschinen selbst bauen

29.05.2020 |  Von  |  Konsum, News

Maschinenbau muss nicht zwangsläufig eine exklusive Domäne grosser Herstellerfirmen sein. Tatsächlich finden auch zahlreiche Hobby-Handwerker grossen Spass daran, DIY Maschinen selbst zu bauen.

Für die Herstellung von DIY Geräten gibt es inzwischen viele gute Bauanleitungen im Netz. Dabei nehmen die Projekte mitunter äusserst kreative Züge an. So haben sich manche zum Beispiel dem Bau einer Seifenblasenmaschine verschrieben und bereichern so jede Party mit ihrem Erfindergeist. Die Maschinen sind im Handel meist recht teuer und da sie nur gelegentlich zum Einsatz kommen, lohnt die Anschaffung nur bedingt. DIY-Seifenblasenmaschinen sind da wesentlich günstiger.

Um sich vorab etwas Profiwissen zur Mechanik anzueignen, kann man einmalig eine Seifenblasenmaschine mieten und sich einen Überblick zur Funktionsweise verschaffen. Nach diesem Schema gelingt auch der Bau vieler anderer Maschinen in Eigenregie. Man setzt sich im Vorfeld eingehend mit der jeweiligen Maschinentechnik auseinander, notiert wichtige Informationen zur technischen Ausstattung und macht sich dann daran, die Gerätschaften nachzubauen. Hier ein paar interessante Tipps zu Maschinen der Marke Eigenbau.

Das richtige Werkzeug ist ausschlaggebend

Häufig scheitern DIY-Projekte im technologischen Bereich nicht an mangelnder Möglichkeit zur Realisierung, sondern an fehlenden Arbeitswerkzeugen. Neben Schraubenzieher, Hammer und Nägeln gilt diesbezüglich vor allem die Tischkreissäge als Grundausstattung für Heimwerker. Mit ihr wird nicht nur der Maschinenkorpus sorgfältig zugesägt. Auch Blenden, Verkleidungen, Halter und Kabelgänge lassen sich mit der Kreissäge in die gewünschte Form stutzen.

Ebenfalls nicht fehlen dürfen Massbänder und Wasserwagen, damit später auch wirklich alles im Lot ist. Für Notizen zu Massen und Baumaterial, ebenso wie für das Einzeichnen wichtiger Markierungen, haben DIY-Experten ausserdem immer einen Stift parat.


Um eine DIY Maschine zu bauen, wird bestimmtes Werkzeug benötigt. Ein Schraubenzieher, ein Hammer, ein Massband und eine Wasserwaage sind für die meisten Projekte ein Muss. (Bild: ifong – shutterstock.com)


Zur Fixierung der Materialien sind mitunter ganz verschiedene Klebstoffe notwendig, wobei Leim sicherlich das Allroundtalent in der Werkstatt stellt. Eine Lötmaschine oder ein Schweissgerät könnten ebenfalls von Vorteil sein, etwa wenn Metallstücke zusammengefügt werden müssen. Inwiefern spezielle Farben, Lacke oder Lasuren gebraucht werden, hängt vom jeweiligen Projekt ab.

In Sachen Arbeitskleidung unerlässlich ist für Heimwerker einerseits Arbeitskleidung, die vor unschönen Farb- und Lackrückständen auf der Hose oder dem Lieblingshemd schützt. In den guten alten Blaumann sollte daher schon investiert werden. Ergänzend ist auch Schutzkleidung wie Arbeitshandschuhe, Schutzbrillen und Schutzmasken dringend nötig. Insbesondere das Arbeiten mit technischen Materialkomponenten wie Metall und aeroben Sprühstoffen wie Lack kann sonst schnell auf die Gesundheit gehen.

Interessante Bauprojekte für DIY-Fans

Wie eingangs schon aufgezeigt, lassen sich zu Hause selbst die ungewöhnlichsten Maschinen selbst herstellen. Partytechnik wie die Seifenblasenmaschine bekommt hier tatkräftige Unterstützung durch DIY-Projekte wie selbstgebaute Lautsprecher oder Lichtmaschinen.

Für Fans moderner Technik gibt es ebenfalls einige schöne DIY-Ideen. Ambitionierte Anhänger Luftfahrt basteln ihre Drohnen längst selbst in der heimischen Werkstatt. Selbst 3D-Drucker werden immer öfter selbst gebastelt. Technikfans haben hier schon früh nach Aufkommen des 3D-Druckers Bastelanleitungen veröffentlicht. Aus gutem Grund, denn die high-end Technik ist im Handel unglaublich kostspielig.



Das Gamerherz dürfte mit Blick auf DIY-Maschinen gewiss bei solch spannenden Projekten wie dem selbstgemachten Arcade Automaten höher Schlagen. Den Retro-Klassiker aus den Anfangszeiten der virtuellen Spielwelt kann man nämlich in ein paar einfachen Handgriffen wieder zum Leben erwecken. Ähnlich begeistert sind grosse wie kleine Spielkinder für gewöhnlich von ferngesteuerten Spielzeugen. Zusätzlich zur selbstgemachten Drohne bieten sich dann Projekte wie ein Robot Car Kit oder eigens angefertigte Motorboote und Lokomotiven mit Fernsteuerung an.

Apropos Roboter: Wie wäre es zum nächsten Osterfest mit einem EggBot? Er bemalt selbstständig die Ostereier, ohne dabei das Muster durch Fingerabdrücke zu verunstalten.

DIY-Sets und Communities für Hobby-Handwerker

Die Anleitungen zu zahlreichen DIY-Projekten gibt es in entsprechenden Online-Foren und auf Handwerkerseiten wie diyers.de nachzulesen. Auch auf Videoplattformen wie Youtube findet man bisweilen eine ganze Menge interessanter Bauanleitungen für originelle DIY Maschinen. Überhaupt sind Foren, Erfinderclubs und Heimwerkerkurse die beste Anlaufstelle für alle, die in ihrer Freizeit gerne eigene Bauprojekte verwirklichen. Hier werden Ideen ausgetauscht, Tipps gegeben und das nötige Profiwissen zum Maschinenbau vermittelt. Auch Handwerksmessen und Kreativwerkstätten geben passende Anregungen an Besucher weiter.

Wer beim Maschinenbau zuhause anstatt auf vollständige Eigenregie lieber auf vorgefertigte Bauteile setzen möchte, kann darüber hinaus online nach DIY-Sets Ausschau halten. Sie sind vor allem für Anfänger im Do-It-Yourself-Geschäft ein hervorragender Einstieg, da man sich ganz auf die Herstellung konzentrieren kann und alle nötigen Materialien inklusive Anleitung dank kompaktem Set gleich mitgeliefert bekommt. Ausserdem sind solche Sets auch eine schöne Geschenkidee für Hobby-Handwerker. Sie zeugen davon, dass der Gönner sich bei der Wahl des Geschenks wirklich Gedanken gemacht hat und auf die persönlichen Interessen des heimwerkenden Empfängers Rücksicht genommen hat.

 

Titelbild: Zivica Kerkez – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

In der Freizeit erfinderisch werden – DIY Maschinen selbst bauen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.