ASSR Autokurse – damit Sie nicht ins Schleudern kommen

20.07.2020 |  Von  |  CH, Publireportagen

Mit dem Tagesprogramm WAB4u der Antischleuderschule Regensdorf ASSR absolvieren Sie als Neulenker in der Schweiz die obligatorische Weiterbildung innerhalb der Probezeit.

Wenn Sie bereits als routinierter Autofahrer unterwegs sind, profitieren Sie von den freiwilligen Autokursen der ASSR und bereiten sich optimal auf gefährliche Ausnahmesituationen vor.

WAB4u schult die eigenen Fähigkeiten und den Verkehrssinn der Teilnehmer. Theoretische und praktische Übungen sorgen dafür, dass Sie am Ende des WAB-Tageskurses ein sicheres Bewusstsein für Gefahrensituationen im Verkehr entwickeln. Die Profis zeigen Ihnen auf unterhaltsame und verständliche Weise, wie Sie auf den richtigen Abstand achten, richtig Bremsen und Ihr Fahrzeug sicher durch Kurven lenken.





Den WAB4u-Kurs absolvieren Teilnehmer in ihren eigenen Fahrzeugen. Ein Mittagessen im Hotel Mövenpick ist im Kurspreis inbegriffen.



Wissenswertes zum Ablauf und dem WAB4u-Tagesprogramm erfahren Sie hier.

Nicht nur als Neulenker sind Sie mit den Kursen der ASSR gut beraten. Im Strassenverkehr müssen Sie manchmal innerhalb von Sekunden eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Gut wenn, Sie entsprechend vorbereitet sind und wissen, wie Sie und Ihr Fahrzeug in Gefahrensituationen reagieren.





Autokurse der ASSR vermitteln Ihnen Sicherheit und zeigen Ihnen, wie Sie in Stresssituationen blitzschnell richtig reagieren. Erfahren Sie in den Kursen, wie Sie Ihr Fahrzeug bei Schnee und Regen sicher lenken, wie Sie in kurzfristig auftauchenden Gefahren cool bleiben oder wie Sie mit einem SUV sicher offroad im Gelände unterwegs sind.






Einzelheiten über das Kursprogramm der ASSR finden Sie hier.

Über ASSR Antischleuderschule

Geschichte

Seit mehr als 50 Jahren ist die Antschleuderschule  Regensdorf in der fahrerischen Weiterbildung aktiv. EineTop-Hightech-Infrastruktur und erfahrene Instruktoren erwarten Sie bei Ihrem Fahrtraining in der Nähe von Zürich.

1968 war die Geburtsstunde der Anti Schleuder Schule Regensdorf ASSR, sie wurde durch Paul Bader und Edwin Davelaar gegründet. In den ersten Jahren hatte der Gleitstreifen noch eine Bitumenunterlage.

1976 wurde die Stiftung für sicheres Autofahren durch die EFAG gegründet. Ein Vorteil für unsere Kunden, denn dadurch ist die ASSR nicht gewinnorientiert und alle KursteilnehmerInnen profitieren von den fairen Tarifen.

1987 konnten wir die ersten Grosserfolge verbuchen! Die Erfolgskontrolle der bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung) bestätigte die positive Bilanz der KursteilnehmerInnen im Bezug auf das Unfallgeschehen!

1989 übernahm der damalige Schulleiter Raffael Brizzi das Geschick der ASSR. Es wurde Einiges in didaktischer und methodischer Hinsicht den neuen Erkenntnissen angepasst.

1993 konnten wir unsere Kurse von der asa (Vereinigung der Strassenverkehrsämter) prüfen lassen. Dadurch konnte jeder Fahrlehrer/in unsere Kurse für seine persönliche, obligatorische Weiterbildung nutzen.

1994 erweiterten wir unser Angebot. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Motorradinstruktoren konnten wir uns in der Motorradweiterbildung etablieren.

1997 modernisierten wir unsere Anlage. Um den Erfolg der Kursteilnehmer besser zu kontrollieren wurde eine sehr genaue Geschwindigkeitsmessanlage installiert.

1998 stockten wir unser Team auf 10 dipl. VSR Instruktoren auf.

2006 ab August 2006 sind wir berechtigt, die obligatorischen WAB-Kurse für NeulenkerInnen anzubieten.

2007 sind unsere ASSR Auto-Kurse sind mit dem bfu – Sicherheitszeichen ausgezeichnet worden.

2012 wurde die ASSR mit viel Aufwand und Fleiss, in Rekordzeit komplett saniert.

2013 übernahm der heutige Schulleiter Markus Rhyner das Geschick der ASSR.

2013 nun ist es auch in der ASSR möglich mit dem eigenen Auto ins Schleudern zu geraten. Der Schweizerische Verkehrssicherheitsrat hat zwei neue Kurstypen bewilligt, welche durch den Fonds für Verkehrssicherheit unterstützt werden.

2014 neu wird bei einigen Kursen der Roll-Car (Überschlagsimulation) eingesetzt.

Piste

Auf unserer Piste befinden sich zwei Gleitbeläge, mit denen wir in den Sommer- wie in den Wintermonaten optimale Voraussetzungen für unser Training schaffen können.

Niedrige Geschwindigkeiten ermöglichen ein effizientes und gefahrloses Training!



Qualitätssicherung

Verkehrsicherheitsrat

Der Schweizerische Verkehrssicherheitsrat prüft und empfiehlt Weiterbildungskurse für MotorfahrzeuglenkerInnen, die den Richtlinien und dem Reglement seines Handbuchs für Veranstalter von Weiterbildungskursen entsprechen.

Nur die vom Schweizerischen Verkehrssicherheitsrat empfohlenen Kurse werden vom Fonds für Verkehrssicherheit subventioniert.

Die letzten Supervisionberichte in der ASSR:

Fonds für Verkehrssicherheit

Woher kommt das Geld der Rückvergütung?

Zur Zeit stehen dem Fonds für Verkehrssicherheit jährlich rund 15 bis 16 Mio. Franken zur Verfügung. Sie stammen aus einem Beitrag, der jeder MotorfahrzeughalterIn zusammen mit seiner Haftpflichtversicherungsprämie bezahlt. Die Höhe des Beitrags (nach Gesetz höchstens 1 % der Prämie) liegt z. Z. bei 0,75 % der Nettoprämie. Dieser Beitrag wird durch die Privatversicherer zusammen mit der Prämie erhoben und dem Fonds für Verkehrssicherheit überwiesen. Das macht im Durchschnitt 4 bis 5 Franken pro MotorfahrzeughalterIn und Jahr aus.

Wer hat Anrecht auf die Rückvergütung?

Zurzeit unterstützt der Fonds für Verkehrssicherheit (FVS) Weiterbildungskurse, die vom Verkehrssicherheitsrat empfohlen und von der Verwaltungskommission des FVS als subventionsberechtigt erachtet werden. Die Beurteilung der Subventionsberechtigung basiert auf dem Reglement über die Verwendung der Mittel des FVS (vom 5.12.89; SR 741.816) und auf der allgemeinen Fondspraxis.

Der Beitrag des FVS geht ab 1. Januar 2005 indirekt an die KursbesucherInnen, indem diese eine Vergünstigung der Kurskosten vom Veranstalter erhalten.
Aktuell betragen diese Beiträge je TeilnehmerIn für Kurse von MotorfahrzeuglenkerInnen:

  • CHF 100.- für sämtliche MotorfahrzeughalterInnen unabhängig vom Alter beim Besuch eines Ganztageskurses
  • CHF 50.-   für sämtliche MotorfahrzeughalterInnen unabhängig vom Alter beim Besuch eines Halbtageskurses

Referenzen

Klicken Sie hier und erfahren mehr über zufriedene Kunden der ASSR.




Driving Center

Wer nicht in der Agglomeration Zürich zuhause ist, sich aber trotzdem fahrerisch auf den neuesten Stand bringen will, der tut dies auf einer Anlage des Driving Center Schweiz, ehemals Veltheim.

1978 in Veltheim gegründet und eröffnet, hat sich das Driving Center Schweiz im Verlaufe der vergangenen vier Jahrzehnte ein unvergleichliches Knowhow an Verkehrssicherheit erarbeitet und angeeignet. Seit der Rückgabe der Veltheimer Grube an die Jura Cement Fabriken, bietet das Driving Center Schweiz im Driving Center Safenwil, Driving Center Sennwald, Ulrichen und weiteren Standorten in der Schweiz sowie auf Plätzen und Rennstrecken im Ausland (z.B. auf dem Anneau du Rhin) eine grosse Auswahl an Fahrsicherheitskursen und Events an. Das Programm erstreckt sich von den WAB-Kursen (obligatorische Weiterbildung für Neulenker), über die klassische freiwillige Weiterbildung für Fahrzeuglenker aller Kategorien bis zum Angebot im Rahmen der Chauffeuren Zulassungsverordnung CZV.

Anlässlich von Veranstaltungen und Präsentationen – sei es auf eigenen Anlagen in der Schweiz oder auf Rennstrecken oder sogar zugefrorenen Seen im hohen Norden – können die Driving Center Profis aus dem Vollen schöpfen. Da spürt man, dass die Freude am Autofahren sowohl das Lehren wie auch das Lernen enorm erleichtert.

Mehr auf: www.drivingcenter.ch


ASSR Antischleuderschule
Driving Center Schweiz AG
Neue Dällikerstrasse 1
CH-8105 Regensdorf

+41 (0) 44 843 30 00 (Tel.)
+41 (0) 44 843 30 09 (Fax)

info@assr.ch (Mail)
www.assr.ch (Web)




 

Bildquelle: ASSR Antischleuderschule Regensdorf


Ihr Kommentar zu:

ASSR Autokurse – damit Sie nicht ins Schleudern kommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.