Stau auf der Twitter-Datenautobahn

24.06.2011 |  Von  |  Allgemein
Stau auf der Twitter-Datenautobahn
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

200 Millionen User nutzen Twitter, pro Tag senden sie 190 Millionen Tweets ab. Damit scheint der Microblogging-Dienst an seine Kapazitätsgrenzen zu stossen. Problem: Der Server ist dauernd überlastet – was dem User auch brav angezeigt wird.

So erscheint regelmässig die Meldung, wenn ich mich einloggen will: „Twitter ist überlastet. Bitte warte einen Moment und versuche es später noch einmal.“ Dazu lächelt freundlich der Twitter-Wal, der die Ruhe wegzuhaben scheint, während ich als User genervt in die Tastatur beissen will.

Das Problem beschäftigt Twitter schon seit Jahren, Abhilfe wurde aber bislang offenbar nicht geschaffen. Die Anwendung schiesst sich damit selbst ins Aus. In der Vergangenheit wurde die Überlastung mit Denial-of-Service-Attacken begründet, sprich mit Hackerangriffen. Dann hiess es auch, besondere Weltereignisse, zum Beispiel die Fussball-WM oder das Erdbeben von Haiti, sorgten dafür, dass zu viele Twitterer unterwegs seien.

Tatsächlich handelt es sich meiner Erfahrung nach um ein tägliches Phänomen. Es gilt, den richtigen Moment abzpassen, will man Stosszeiten auf der Twitter-Datenautobahn vermeiden. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder gar Tricks, wie sich das Poblem umgehen lässt?

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stau auf der Twitter-Datenautobahn

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.