Trojaner sperrt Computer und verlangt Strafzahlung

15.11.2011 |  Von  |  Neue Medien, Trojaner

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Sie sitzen als unbescholtener, friedlicher Internetnutzer nichtsahnend am PC und surfen im Web. Plötzlich ein gewaltiger Schock.

Ihr Computer ist blockiert und es erscheint folgende Meldung auf dem Bildschirm – angeblich im Auftrag des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements:

Schweizer Variante des deutschen “Bundespolizei-Trojaners” im Umlauf

Das Betriebssystem wurde im Zusammenhang mit Verstössen gegen die Gesetze der Schweiz gesperrt. Es wurden folgende Verstösse festgestellt: Ihre IP-Adresse lautet XXX. Mit dieser IP wurden Seiten mit pornographischen Inhalten, Kinderpornographie, Sodomie und Gewalt gegen Kinder aufgerufen. Auf Ihrem Computer wurden ebenfalls Videodateien mit pornographischen Inhalten, Elementen von Gewalt und Kinderpornographie festgestellt. Es wurden auch Emails in Form von Spam, mit terroristischem Hintergrund, verschickt. Diese Sperre des Computers dient dazu, Ihre illegalen Aktivitäten zu unterbinden. [/vc_column_text][vc_message color=”alert-info” style=”rounded”]Update 17.09.2013: Ein Blogbericht über neue Varianten des Bundespolizei-Trojaners findet sich hier.[/vc_message][vc_message color=”alert-info” style=”rounded”]Update 21.05.2013: Dieser Trojaner wurde von den Herstellern nun aktualisiert und lädt kinderpornographische Inhalte auf Ihren Rechner. Zudem sperrt er auch den abgesicherten Modus. Eine Anleitung zur Entfernung des Schädlings finden Sie ebenfalls im aktuellen Beitrag.[/vc_message][vc_column_text]Im Weiteren ergeht die Aufforderung, binnen 24 Stunden per paysafecard eine Busse von 150 Franken zu leisten, um die Computersperre aufzuheben. Andernfalls werde die Festplatte unwiderruflich formatiert (gelöscht).

MELANI warnt vor gefährlichem Trojaner

Sollte Ihnen dies passieren, dann sitzt Ihnen keine Behörde im Nacken. Vielmehr wurden Sie Opfer eines fiesen Trojaners, vor dem die Schweizer Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI aktuell warnt. Es handelt sich um eine Variante einer ursprünglich in Deutschland aufgetauchten Schadsoftware. Im Frühjahr 2011 veröffentlichte das deutsche Bundeskriminalamt dazu eine entsprechende Meldung. Der deutsche Virus verlangt eine Strafzahlung von 100 Euro – angeblich im Auftrag der Bundespolizei.

Die gute Nachricht ist: Der Virus lässt sich wieder entfernen. Wichtig ist, dass Sie jetzt keine Panik aufkommen lassen und besonnen reagieren. Auf keinen Fall sollten Sie zahlen, zumal die Sperre damit nicht aufgehoben sein dürfte! Stattdessen rät MELANI, beim Auftauchen dieser Meldung den Computer zwecks Virusentfernung mit einer dem neusten Stand entsprechenden AntiVirus-Live-CD zu analysieren oder aber sich an ein Computer-Fachgeschäft zu wenden. MELANI empfiehlt ausserdem, bei einer Infektion die verwendeten Passwörter zu wechseln.

Wie werde ich den Virus wieder los?

Auf der MELANI-Seite gibt es eine Anleitung, wie man den Virus eigenhändig entfernen kann. Ausdrücklich heisst es dort aber, dass die Umsetzung auf eigenes Risiko geschieht. Hierzu rät der Blogger: Falls Sie kein Computerexperte sind – dringend die Hände davon lassen und sich schleunigst an den nächsten Computer-Notdienst wenden!

Dabei spreche ich aus eigener Erfahrung, denn auch den Blogger hatte der Virus leider erwischt. Der Computer-Fachmann konnte den Computerschädling schliesslich entfernen, das System entsperren und alle Dateien retten. Dazu musste der PC-Pannenhelfer in einer mehrere Stunden dauernden Prozedur mit einem zweiten Computer auf die Festplatte zugreifen.

Gelernt habe ich aber auch etwas – nämlich mich künftig besser gegen derartige Virusattacken zu schützen. Bis dato hatte ich das kostenlose Antivirusprogramm Avira Free Antivirus benutzt – es hat mir offenbar keinen ausreichenden Schutz geboten. Mittlerweile verwende ich Kasperski – neben G-Data und Norton einer der grossen Marktführer. In der Hoffnung, künftig vor derartigen Attacken auf meinen Computer verschont zu bleiben.

Hast du Erfahrungen mit diesem oder anderen Trojanern gemacht? Wie schützt du dich vor gefährlichen Computerviren?

 

Titelbild: Screenshot bka-trojaner.de

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]