DE | FR | IT

Rapper Kool Savas muss Schmerzensgeld an Jörg Kachelmann zahlen

12.12.2011 |  Von  |  Allgemein

Rapper Kool Savas (36) hat Wettermoderator Jörg Kachelmann (53) bei Auftritten übel “gedisst”. Für seine unflätigen Beleidigungen wurde der Musiker nun zu 10’000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Kool Savas berief sich auf seine künstlerische Freiheit, kam bei Gericht damit aber nicht durch.

Der Meteorologe sei durch die massiven Beleidigungen in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt worden, heisst es in einem veröffentlichten, aber noch nicht rechtskräftigen Urteil des Berliner Landgerichts.

Wie ein Justizsprecher am Freitag mitteilte, gehe es um Äusserungen des Rappers bei Konzerten, unter anderem in Basel und Freiburg. Konzertbesucher hätten Mittschnitte ins Internet gestellt. Um welche Äusserungen genau es sich handelt, wollte der Sprecher nicht sagen. Laut Medienberichten hat Kool Savas den Wettermoderator als “Idiot”, “Arschloch” und “verf*ckter Wetterfrosch” tituliert.

Ist derartige Pöbelei etwa durch die Kunstfreiheit gedeckt? Von wegen! Das Gericht billigte den beleidigenden Äusserungen keinen künstlerischen Wert zu, zumal die Verbalinjurien in der Moderation zwischen den Songs getätigt worden seien. Die fadenscheinige Ausrede des Rappers (laut “Spiegel online”): Er könne schliesslich nichts dafür, wenn Fans illegale Konzertmitschnitte ins Netz stellen.

Verleitet wurde der Rapper zu seinen Beleidigungen durch den öffentlichkeitswirksamen Gerichtsfall um Kachelmann. Der Moderator wurde der Vergewaltigung bezichtigt, war aber Ende Mai vom Landgericht Mannheim freigesprochen worden.

Die Entschädigungssumme wird Kool Savas zwar wohl mit Leichtigkeit verschmerzen – schliesslich ist die Angelegenheit für ihn auch ein Stück PR. Dumm gelaufen ist es für den selbsternannten “King of Rap” aber trotzdem.

 

Titelbild: JoeJoeJoe93 / Wikimedia / CC