Test: iPhone 4S ist ein Kältemuffel

06.02.2012 |  Von  |  Neue Medien
Test: iPhone 4S ist ein Kältemuffel
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Welche Smartphones funktionieren auch noch bei eisigen Minus-Temperaturen? Das wollten Mitarbeiter der finnischen Computerzeitschrift „MikroPC“ wissen und testeten 15 gängige Smartphone-Modelle im „Wetterraum“ des Technical Research Centre in Finnland.

Als echter Kältemuffel erwies sich dabei das iPhone 4S. Es fiel im Test glatt durch. Bereits ab -5 Grad Celsius ist der Betrieb nur noch eingeschränkt möglich, wobei das Gerät einen Fehler mit der SIM-Karte meldet. Bei -10 Grad Celsius beschwert sich das iPhone über einen leeren Akku und streikt schliesslich ganz.

Dagegen zeigt sich das Samsung Galaxy S II für den extremen finnischen Winter gewappnet. Bis -30 Grad Celsius tut das Gerät des Apple-Konkurrenten problemlos seinen Dienst.

Die Ergebnisse entsprechen weitestgehend den Herstellerangaben. So empfiehlt Apple, das iPhone nur bei Temperaturen zwischen 0 und 35 Grad Celsius zu nutzen. Die Benutzung bei Minus-Graden geschieht folglich auf eigene Gefahr. Der Konkurrent Samsung hingegen garantiert für seine Smartphones einen funktionierenden Betrieb bei Temperaturen zwischen -20 und 50 Grad Celsius.

Schlechter als das iPhone 4S schnitt kein anderes Gerät ab. Die meisten getesteten Geräte stellten ihren Dienst bei Temperaturen zwischen -15 und -20 Grad Celsius ein. Dabei macht die Kälte nicht nur dem Akku, sondern auch dem Display zu schaffen. Alle getesteten Smartphones mit LCD-Bildschirmen bekamen bei -10 Grad Celsius Schwierigkeiten. Etwas länger hielten Smartphones mit AMOLED-Bildschirmen durch.

Am kälteresistentesten erwiesen sich übrigens die beiden Made-in-Finland-Handys Nokia C1-01 und Nokia E65. Die Techniker haben die Geräte offenbar auf finnische Temperaturbedingungen eingestellt.

Hierzulande dürfte sich die mangelnde Kälteresistenz von Smartphones, speziell des iPhones 4S, kaum als Problem erweisen. Tipp: Das Smartphone im Winter lieber kuschelig warm halten, statt es nachts draussen im Auto zu lassen.

Siehe auch: Smartphones leiden unter der eisigen Kälte

 

Titelbild: Winter in Finnland – nichts für das iPhone 4S (© Claudia Huldi / pixelio.de)



Trackbacks

  1. Apple iPhone 4S klarer Verlierer im Kältetest
  2. Genuss und elegantes Flair – mit einem portablen Weinkühler › haushaltsapparate.net

Ihr Kommentar zu:

Test: iPhone 4S ist ein Kältemuffel

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.