Die Sicherheit im Internet: SSL-Zertifikate

18.04.2013 |  Von  |  News

Jeden Tag sorgen sich mehr Nutzer um die Sicherheit im Internet. Es ist mittlerweile das Normalste der Welt, seine Einkäufe im Internet zu tätigen.

Die meisten denken dabei wahrscheinlich spontan an Amazon oder Ebay, aber auch Lebensmittel kann man sich von einigen lokalen Supermärkten liefern lassen. Um die Käufe allerdings abzuschiessen, muss man im Internet seine Bankdaten angeben. Um Datenklau vorzubeugen, haben viele Softwarehersteller Programme veröffentlicht, die Schutz und Sicherheit garantieren. Eine der Möglichkeiten, sich zu schützen, sind SSL-Zertifikate.

SSL-Zertifikate sind mittlerweile als exzellente Produkte der Internetsicherheit bekannt, wenn es um Vertrauen geht. Man kann sich aber nicht ausschliesslich auf diese Zertifikate verlassen und sollte deshalb in jedem Fall ein AntiVirus-Programm auf dem Computer oder internetfähigen Gerät installiert haben, um vor Würmern, Viren, Trojanern oder anderen infizierten Softwares, die Hacker versuchen, auf dem Computer einzuschleusen, sicher zu sein. Eine aktivierte Firewall hilft ausserdem, Gutes von Schlechtem zu trennen.

Mehr Sicherheit durch Datenverschlüsselung

SSL kommt aus dem Englischen und steht für Secure Socket Layer. Dies ist ein Mechanismus der Datenverschlüsselung. Daten, die zwischen einem Nutzer und einer Webseite versendet werden, werden verschlüsselt, sodass nur der eingetragene Empfänger die Daten wieder entschlüsseln kann. Somit ist es niemand anderem möglich, an die versendeten Informationen zu gelangen.

Es ist sehr wichtig, dass man, bevor man sensible Bankdaten im Internet auf einer Webseite eingibt, nachschaut, ob die Seite einen sicheren Server benutzt. Dazu schaut man sich die URL der Webseite an. Beginnt diese mit https:// anstelle des üblichen Kürzels http://, dann ist der genutzte Server sicher, da das zusätzliche S für ‚Sicherheit‘ steht.


Extended-Validation-Zertifikat der Website der Deutschen Bank AG.

Extended-Validation-Zertifikat der Website der Deutschen Bank AG. (Urheber: Johannes Schneider – Wikimedia CC)


Vermehrte Transaktionen durch Vertrauen

Diese Eigenschaften kreieren ein sicheres Umfeld und Vertrauen für die Beziehung zwischen Kunden und Firma, zu der die Webseite gehört. Eine Webseite, die SSL Verschlüsselung nutzt, bietet den Nutzern eine Vertrauensplattform. Das erhöht, wie viele Firmen berichten, den ‚Verkehr’ auf der Seite, d. h. dass es mehr Besucher gibt und auch vermehrte Transaktionen.

Warum gibt es dann nicht mehr Seiten, die über SSL-Zertifikate verfügen? Ein weitreichender Schutz kann unter Umständen recht kostenintensiv werden. Daher verzichten leider immer noch viele Unternehmen auf die SSL-Verschlüsselung. Jeder entscheidet selbst, wie viel ihm die Sicherheit der Kunden wert ist.

 

Oberstes Bild: © Imilian – Shutterstock




Ihr Kommentar zu:

Die Sicherheit im Internet: SSL-Zertifikate

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.