Umfrage: Darum sind Schweizer Singles noch allein

22.04.2013 |  Von  |  News

Über eine Million Schweizer sind Singles. Und das trotz boomender Partnervermittlungen und Datingbörsen im Internet.

Die Online-Partnervermittlung ElitePartner wollte von 560 Schweizer Singles wissen, warum sie noch allein sind. Hauptgrund: Schweizer Singles sind schlicht zu anspruchsvoll.

Warum sind Sie noch allein? Das antworten Schweizer Singles:

  1. Meine Ansprüche an einen Partner sind zu hoch (46%)
  2. Ich möchte meine Unabhängigkeit nicht aufgeben (29%)
  3. Mir fehlt die Zeit für die Partnersuche (28%)
  4. Ich bin schnell unsicher, ob es nicht noch einen passenderen Partner gibt (17%)
  5. Ich bin zu alt (16%)
  6. Ich bin noch nicht bereit für eine neue Beziehung oder unglücklich verliebt (14%)
  7. Mein Aussehen ist nicht attraktiv genug (14%)
  8. Ich schüchtere andere ein (12%)
  9. Finanzielles, Geld (15%)
  10. Mir ist mein Beruf zurzeit wichtiger (11%)

Single-Frauen möchten unabhängig bleiben, Single-Männer sind zu schüchtern

Zu hohe Ansprüche an einen Partner sind für die meisten Befragten der Hauptgrund fürs Singledasein. Bei den Single-Frauen ist es auch oft der Freiraum, der das Alleinsein attraktiv macht: 34 Prozent möchten ihre Unabhängigkeit nicht aufgeben. Bei den Männern sind es nur 24 Prozent. Single-Männer geben oft Schüchternheit als Grund fürs Alleinsein an: 30 Prozent der Solo-Männer sehen sich bei der Partnersuche durch ihre Schüchternheit behindert – dies geben hingegen nur 18 Prozent der Frauen an.

Idealbilder und hohe Ansprüche erschweren erfolgreiche Partnersuche

Ein Fazit für Singles, die nicht mehr länger allein sein wollen, sollte sein, zu hohe Ansprüche oder Idealbilder bei der Partnersuche zu überprüfen. Dazu Single-Coach Lisa Fischbach von EliterPartner.ch: „Die Liebe unterliegt heute so hohen Ansprüchen wie nie zuvor. – Die hohen Erwartungen verlängern die Suche entsprechend. Ob Äusserlichkeiten, soziale Merkmale oder Charaktereigenschaften, potenzielle Kandidaten werden oft rigoros aussortiert. Bei derartigen Ansprüchen ist es wichtig, immer wieder zu prüfen, was man wirklich braucht, um sich in einer Beziehung aufgehoben zu fühlen, und was hinderliche Idealbilder sind, die man unreflektiert für die ganz grosse Liebe zur Bedingung macht.“

 

Quelle: elitepartner presse
Oberstes Bild: © Dundanim – Shutterstock