Das sicherste Auto der Welt

11.11.2013 |  Von  |  News
Das sicherste Auto der Welt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Während sich andere Automobilproduzenten im langsam wachsenden Markt für Fahrzeuge mit Elektroantrieb noch schwer tun, hat der kalifornische Hersteller Tesla Motors mit dem S-Modell sogar die eigenen optimistischen Erwartungen übertroffen.

Die mit dem optionalen 85 Kilowattstunden-Akku mögliche Reichweite von beinahe 500 Kilometern – dreimal mehr als bei den meisten Elektroautos – ist zweifelsfrei ein Faktor, der zur Umsatzsteigerung beigetragen hat.

Doch nun gibt es einen weiteren Grund, sich für das S-Modell zu entscheiden, denn das Fahrzeug hat die besten Crashtest-Ergebnisse aller Zeiten erzielt.

Bester Testsieger aller Zeiten

Nach Angaben der US-amerikanischen „National Highway Traffic Safety Administration“ (NHTSA) erhielt das S-Modell von Tesla eine Fünf-Sterne-Gesamtbewertung sowie fünf Sterne in allen Einzelkategorien. Das ist bislang nur einem Prozent der von der NHTSA getesteten Fahrzeuge gelungen. Zudem stellte die Elektrolimousine auch einen neuen Rekord für die niedrigste Verletzungswahrscheinlichkeit der Fahrzeuginsassen auf, die je in den Tests erreicht wurde. Zwar gibt es bei der NHTSA keine Bewertungen über die begehrten fünf Sterne hinaus, jedoch behauptet Tesla, ihre Limousine hätte eigentlich 5,4 Sterne bekommen sollen, da sie bei der Bewertung der Fahrzeugsicherheit jeden Benchmark übertroffen habe.

Grössere Knautschzone und neue Fahrzeug-Architektur

In einer Pressemitteilung, in der auch sehr stolz die Testergebnisse veröffentlicht werden, weist Tesla darauf hin, dass das S-Modell von einer vollkommen neuen Fahrzeug-Architektur profitiere. So heisst es, dass das S-Modell den Vorteil habe, in der Fahrzeugfront keinen großen Motorblock zu besitzen, wodurch es eine viel grössere Knautschzone gebe, die einen mit hoher Geschwindigkeit entstandenen Aufprall absorbieren könne. Laut Tesla sei dies grundsätzlich ein Kraft-über-Distanz-Problem – je grösser die Knautschzone, desto grösser auch die Zeit, die Insassen auf G-Kräfte zu verlangsamen, welche keine Verletzungen verursachen.

Auch bei einem Sprung aus grosser Höhe in einen Swimmingpool sei es besser, wenn der Pool tief ist und keine Felsen vorhanden sind. Tesla räumt ein, dass es möglich sei, den Testprozess zu manipulieren, indem man das Fahrzeug an genau den Punkten verstärke, die bei einem Crashtest die grössten Belastungen erfahren würden. Das Unternehmen besteht jedoch darauf, dass es das Ziel gewesen sei, Schwachstellen durch die interne Entwicklungsabteilung aufzudecken und die allgemeine Crash-Sicherheit der Limousine zu verbessern.

Der Hersteller verdeutlicht dies an einem Beispiel: „Zu beachten ist, dass während der Validierung der Schutzwirkung der Dachkonstruktion die Testmaschine eines unabhängigen Anbieters bei knapp über 4 G ihren Geist aufgegeben hat. Auch wenn der genaue Wert nicht feststeht, weil das S-Modell die Prüfmaschine zerlegt hat, bedeutet dies doch, dass mindestens vier voll beladene Fahrzeuge auf dem Dach eines S-Modells platziert werden könnten, ohne dass das Dach sich einbeulen würde.“

Steigende Umsatzzahlen

Die Ergebnisse der NHTSA sind nicht die einzige Auszeichnung, die das Elektroauto erhalten hat. Es wurde vom „Motor Trend Magazin“ zum „Auto des Jahres“ ausgezeichnet und erhielt die höchste Gesamtbewertung überhaupt in der einflussreichen Zeitschrift „Consumer Reports“. Dies alles hat dazu beigetragen, dass die Verkäufe bei Tesla in den vergangenen Monaten auch über die eigenen Erwartungen hinaus angestiegen sind, was im ersten Halbjahr des Jahres 2013 zu einer rasanten Umsatzentwicklung führte. In der Tat schrieb das Unternehmen im zweiten Quartal tiefschwarze Zahlen und strafte damit die Verlustprognosen der meisten Analysten Lügen.

Dies wiederum führte an der New Yorker Börse zu einer knappen Vervierfachung des Aktienwertes seit Anfang des Jahres. Sollte jemand in Europa nach dem Kauf eines S-Modells von Tesla Probleme mit Verschleisteilen oder kleineren Reparaturen bekommen, so kann er sich bei den zahlreichen Online Händlern für Ersatzteile wie pkwteile.ch umsehen. Denn Erfahrungsgemäss bekommt man die Kfz-Teile dort wesentlich schneller zu einem vernünftigen Preis.

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!


    Trackbacks

    1. Der Verbrennungsmotor › motortipps.ch
    2. Die Klassiker der Zukunft › motortipps.ch
    3. Frisch und köstlich aus der Leitung – dank eines Wassersprudlers › haushaltsapparate.net

    Ihr Kommentar zu:

    Das sicherste Auto der Welt

    Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.