DE | FR | IT

Sommerbräune länger geniessen – Produkte des Beauty-Segments können dabei helfen

03.12.2014 |  Von  |  Konsum

Der Urlaub ist vorbei, die Sonne hat für einen braunen Teint gesorgt, und man ist zurück in der heimatlichen Schweiz – doch wie hat man länger Spass an der mühsam erworbenen Urlaubsbräune? Mit den entsprechenden Produkten kann man hier ein bisschen nachhelfen und für eine längere Dauer des „Urlaub-Looks“ sorgen.

Doch will man nach der Rückkehr von einem sonnigen Sommerurlaub in die kühle Schweiz das schnelle Ausbleichen der Haut verhindern, sollte man sich schon frühzeitig Gedanken über eine effektive Sommerbräune-Erhaltungs-Strategie machen – am besten schon am Tag der Abreise.

Konservierung der Bräune

Öl-Pflege-Sprays helfen bei der Konservierung der mühsam erworbenen Sommerbräune. Bei täglichem Hautauftrag verzögert sich die Abschilferung. Für eine punktgenaue Versorgung störender hellerer Hautbereiche – zum Beispiel Bikinistreifen – mit natürlich wirkender Bräune taugen spezielle Bräunungsstifte.

Intensivierung der Bräune – Selbstbräuner

Eine dezente Urlaubsbräune kann man nach der Rückkehr in die Schweiz verstärken, indem man eine spezielle Bodylotion verwendet. Bronzetöne von matt bis intensiv schimmernd sind mit einem solchen Produkt keine Zauberei. Möchte man die Bräunung schneller erreichen, kann man zu entsprechenden Selbstbräuner-Tüchern greifen oder einen feuchtigkeitsspendenden Selbstbräuner einsetzen, der bereits nach einer Stunde erste Ergebnisse zeitigt. Das Produktangebot auf diesem Gebiet ist von einer verblüffenden Vielfalt.

Die Wege zur Gesichtsbräune

Für die Forcierung der Gesichtsbräune empfiehlt sich ein geeignetes Bräunungspuder. Um die Tönung der Bräune zu modifizieren, können Selbstbräuner-Cremes für das Gesicht verwendet werden. Ein Kompakt-Make-up mit integriertem Selbstbräuner ist das Mittel der Wahl für Eilige. Die rasche und intensive Wirkung dieses Produktes ist allerdings einer beschränkten Wirkzeit von nur wenigen Stunden geschuldet.

Selbstbräuner und Bronzepuder – was ist zu beachten? 

Um Flecken beim Auftragen des Selbstbräuners zu vermeiden, gilt es einige Dinge zu beachten. Ein Peeling vor dem Auftragen macht die Haut homogener. Zurückhaltung ist beim Auftragen auf Ellenbeugen und Knie angebracht. Benutzt man den Selbstbräuner für das Gesicht, sollte man die Brauen sowie den Haaransatz auslassen.

Besondere Zurückhaltung ist bei der Verwendung von Bronzepuder angesagt. Ein Auftragen auf Stirn, Wangenknochen und Nase reicht hier völlig aus.



Resümee

Zahlreich sind die Mittel, um eine Bräunung der Haut zu erzielen oder zu konservieren. Für welches Produkt Sie sich auch entscheiden – das Ergebnis wird bei Ihnen noch lange die Erinnerung an den letzten Sommerurlaub wachhalten.

 

Oberstes Bild: © Roman Mahmutoff – shutterstock.com