Basel-Stadt: Achtung bitte Vorsicht vor Enkeltrickbetrügern

Am 21.10.2016, im Verlaufe des Vormittags, versuchte ein Unbekannter innert kurzer Zeit telefonisch in mehreren Fällen einen Enkeltrickbetrug zu begehen.

Die Opfer reagierten alle umgehend und verständigten die Polizei.


In allen Fällen wurden die Rentner und Rentnerinnen durch einen vermeintlichen Bekannten kontaktiert. Der Täter gab an, dass er zur Abwicklung eines Hauskaufs dringend einen grösseren Geldbetrag benötigten würde. Die Opfer setzt er bei den Gesprächen massiv unter Druck. Diese erbaten sich aber jeweils Zeit, um sich die Geldübergabe zu überlegen. In der Folge verständigten sie die Polizei.

Vorsicht ist geboten, wenn:

o Sie von einer unbekannten Person um ein kurzfristiges Darlehen ersucht werden.
o Personen vorgeben, nahe stehende Verwandte zu kennen oder selbst mit Ihnen verwandt zu sein.
o Sie jemand detailliert über ihre persönlichen Verhältnisse ausfragt.
o Ihnen jemand von einem finanziellen Engpass berichtet, aus dem nur Sie alleine helfen können.
o Sie jemand bittet, einen grösseren Geldbetrag abzuheben und Sie dabei unter Zeitdruck setzt.
o Sie aufgefordert werden, Geld ins Ausland oder einen ihnen unbekannten Ort zu bringen.
o Ihnen versprochen wird, dass Sie das Geld umgehend zurückerhalten werden.

Sollten Sie von Unbekannten in obiger Art und Weise um Geld angegangen werden, bitten wir Sie unverzüglich die Polizei, Tel. 117, zu verständigen. Haben Sie erst am Bankschalter Zweifel an der Rechtmässigkeit dieser Darlehensgewährung, dann vertrauen Sie sich der Schalterbeamtin oder dem Schalterbeamten an.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Meldung von: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © BrAt82 – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Basel-Stadt: Achtung bitte Vorsicht vor Enkeltrickbetrügern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.