Über Gegenfahrbahn geraten, in Betonpfähle geprallt und Hydrant umgefahren

Haslen. Am 22.10.2016, kurz nach Mitternacht ging bei der Polizei die Meldung ein, dass auf der Strecke zwischen Appenzell und Haslen, Höhe Schiessegg, ein Selbstunfall passiert sei.

Ein 31-jährier Mann fuhr von Appenzell in Richtung Haslen. Vor der Schiessegg geriet er über die Gegenfahrbahn, prallte in Betonpfähle und fuhr einen Hydranten um. Durch die Kollision verlor das Fahrzeug Oel. Zur Reinigung der Strasse wurde die Feuerwehr von Schlatt – Haslen aufgeboten.

Der Lenker blieb unverletzt. Am Fahrzeug und an der Anlage entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Wasser trat keines aus, weil der Hydrant an der „Sollbruchstelle“ abgeschlagen wurde.

Die Polizei ermittelt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, warum der Lenker über die Gegenfahrbahn fuhr.

 

Artikel von: Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden
Artikelbild: Nemanja Cosovic – shutterstock.com (Symbolbild)

Was ist los im Kanton Appenzell-Innerrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Über Gegenfahrbahn geraten, in Betonpfähle geprallt und Hydrant umgefahren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.