Sargans SG: Mutmassliche Brandstiftung einer Scheune – Festnahme

Sargans SG: Mutmassliche Brandstiftung einer Scheune - Festnahme
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstag (26.11.2016), kurz nach 02:40 Uhr, ist an der Rheinstrasse eine Scheune in Vollbrand geraten. Gemäss jetzigen Erkenntnissen muss bei der Brandursache von Brandstiftung ausgegangen werden.

Einer Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen gelang es, den mutmasslichen Brandstifter anzuhalten.

Kurz nach 02:40 Uhr geriet eine Scheune an der Rheinstrasse in Brand. Der Brand weitete sich schnell auf das ganze Gebäude aus und es geriet in Vollbrand. Die Feuerwehr Pizol konnte den Brand löschen. Am Gebäude entstand Totalschaden. Als Brandursache steht Brandstiftung im Vordergrund.



Im Umfeld des Brandes konnte eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen einen 36-jährigen Mann festnehmen. Aufgrund gemachter Beobachtungen wird ihm vorgeworfen diesen Brand gelegt zu haben.

Die Kantonspolizei St.Gallen klärt nun in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ab, ob der Verhaftete für diesen und auch für weitere Brände im Raum Sargans als Brandstifter in Frage kommt.

 

Meldung und Artikelbilder von: Kantonspolizei St. Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Sargans SG: Mutmassliche Brandstiftung einer Scheune – Festnahme

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.