.ART: Erste Internetdomain für Kunst und Kultur startet mit 60 bekannten Institutionen

28.11.2016 |  Von  |  News
.ART: Erste Internetdomain für Kunst und Kultur startet mit 60 bekannten Institutionen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

.ART ist die erste Top-Level-Domain exklusiv für Kunst und Kultur. Unter den ersten 60 bekannten Museen und Kunstinstitutionen sind Art Institute of Chicago, Centre Pompidou, Fondation Beyeler, Fondation Cartier, Guggenheim Museum, Hauser & Wirth, ICA Miami, LACMA, MAXXI, Tate and Walker Art Center.

Diese Organisationen haben als Frühbucher von .ART interessante Pläne zur Aktivierung ihrer neuen Domains. Manche werden ihre existierenden Websites vollständig nach .ART migrieren oder dort konsolidieren, andere hingegen richten neue, spezielle Websites ein, um einzigartige Inhalte von Künstlern oder aus Sammlungen zu zeigen.

„Wir sehen unseren Auftrag darin, das kulturelle Erbe der globalen Kunst zu bewahren. Wir fühlen uns geehrt, dass so viele angesehene Institutionen aus der ganzen Welt diese Vision und unsere Überzeugung teilen, dass .ART die Beziehung der Kunstwelt mit dem Internet verändern wird und das Erbe dieser Institute im Internet bewahren hilft“, erklärt Ulvi Kasimov, Gründer von .ART.

John Matson, CEO von .ART, setzt hinzu: „.ART bedeutet für die Kunstwelt eine neue Identität im Internet. Die Domain ist kurz, einfach, einprägsam und unmittelbar mit den Künsten verbunden. Für unsere Frühbucher ist eine .ART-Domain natürlicher Ausdruck ihrer Marke.“

Frühbucher erhalten als erste Zugriff auf .ART-Domainnamen und haben damit die Möglichkeit, Inhalte ihrer Websites einzustellen, bevor im Sommer 2017 Domains allgemein zum Erwerb verfügbar sind. Frühbucher von .ART drücken ihre Begeisterung aus:

Ros Lawler, Digital Director der Tate, sagte, das Museum sei „erfreut, an der Einführung dieser neuen Domain teilzunehmen, die dazu beitragen wird, einige der besten Kunstsammlungen, Galerien und Museen der Welt zu fördern“.

Benoît Parayre, Direktor des Bereichs Communication and Partnerships des Centre Pompidou, erklärt: „Ein Domainname für die Kunstwelt war lange überfällig und wird vielen führenden Kräften, Museen, Kunstzentren, Galerien, Sammlern etc. ermöglichen, mit relevanteren Domainnamen für ihre Sammlungen und Programme zu werben.“

„Die Fondation Cartier für zeitgenössische Kunst ist erfreut darüber, Teil der neuen digitalen Welt von .ART zu werden und ihre Programme weiterzuentwickeln“, sagte Digital Manager David Desrimais.

Anton Vidokle, Künstler und Gründer von e-flux, setzt hinzu: „Das Internet bringt enormes Bildungspotenzial mit sich und eine zuverlässige und informative Domain speziell für die Künste wird eine Wissensquelle von unschätzbarem Wert sein. Die .ART-Domain wird zu einer wirksamen Plattform, welche die exzellente Arbeit von Kunstinstitutionen und Künstlern aus aller Welt würdigt – für alle Liebhaber der Kunst.“

Dominique Chevalier, Präsident des Syndicat National des Antiquaires (SNA), welches die Biennale des Antiquaires im Grand Palais in Paris organisiert, erklärt: „Für uns und unsere Galerien ist .COM zu kommerziell und .FR zu allgemein. Das Problem mit den meisten Domainnamen ist, dass sie nicht vermitteln, welche Tätigkeit man ausübt. Mit .ART ist dies behoben.“

Lélia Pissarro, Miteigentümerin der Stern Pissarro Gallery und Grossenkelin des Malers Camille Pissarro, setzt hinzu: „Das Internet hat auf den weltweiten Kunstmarkt den grössten Einfluss. Es hat die Kunst in jeden Winkel der Welt gebracht. Bei Domainnamen ist die zukünftige Entwicklung eindeutig, Branchen klar zu kennzeichnen. Wir waren der Überzeugung, dass der Name Pissarro zusammen mit .COM Eleganz und Relevanz vermissen liess. Jetzt können wir pissarro.art nutzen und dies ist schlicht die perfekte Lösung. Damit wird eine lange klaffende Lücke unserer Marketingstrategie und Selbstdarstellung gefüllt.“

Die Frühbucher haben weitreichende Pläne für Ihre Websites: Tate, LACMA, Multimedia Art Museum und Solomon R. Guggenheim Museum werden Websites einrichten, welche verschiedene Aspekte ihrer Sammlungen herausstellen.

Die Fondation Cartier hingegen wird die Domain nutzen, um ihre Sammlung erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Centre Pompidou wird derweil eine spezielle Website mit hilfreichen Informationen in Englisch und anderen Sprachen für Besucher aus dem Ausland einrichten.

Hauser & Wirth wird den 25. Jahrestag des Bestehens der Galerie mit der Einführung einer interaktiven Website begehen, auf welcher sich eine visuelle Chronologie der Geschichte der Galerie findet. Zudem werden Canesso Gallery, Galerie Meyer Oceanic & Eskimo Art, Galerie Perrin, Tomasso Brothers Fine Art, Stern Pissarro Gallery und Venus ihre vorhandenen Websites vollständig zu ihren neuen .ART-Domains migrieren.

Ab Februar 2017 sind .ART-Domainnamen für professionelle Mitglieder der Kunstwelt verfügbar. Dies gewährleistet, dass wichtige Beteiligte die Gelegenheit haben, sich als erste gewünschte Domains zu sichern.

 

Quelle: .ART
Artikelbild: © .ART

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

.ART: Erste Internetdomain für Kunst und Kultur startet mit 60 bekannten Institutionen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.