Sitten VS: Raubüberfall – 19-jähriger französischer Täter verhaftet

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Kantonspolizei konnte den Täter, welcher am 30. Dezember 2016 einen Raubüberfall im Hotel Ibis in Sitten verübte, identifizieren und verhaften.

Der Täter, ein 19-jähriger französischer Staatsangehöriger wurde in Sitten verhaftet.

Er verübte den Raubüberfall mit einer fiktiven Waffe und wurde in Untersuchungshaft gesetzt.


Zur Erinnerung (Meldung vom 31.12.2016).

Sitten: Raubüberfall – Zeugenaufruf

Am 30. Dezember 2016, kurz vor Mitternacht, wurde im Hotel Ibis in Sitten ein Raubüberfall verübt. Der Täter ist noch auf der Flucht. Verletzt wurde dabei niemand.

Kurz vor Mitternacht betrat eine unbekannte männliche Person mit einer Handfeuerwaffe das Hotel Ibis in Sitten. Er bedrohte damit zwei Hotelgäste und den Nachtwächter. Der Täter verlangte dabei die Kasse mit dem Inhalt. Der Wächter übergab ihm den Geldbeutel mit mehreren hundert Franken und der Täter flüchtete durch den Haupteingang in unbekannte Richtung. Ein zweites Paar, das sich an der Bar befand, wurde ebenfalls bedroht.

Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

 

Quelle: Kapo Wallis
Bildquelle: © Google Maps

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Sitten VS: Raubüberfall – 19-jähriger französischer Täter verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.