Zürich: Aeroflot-Maschine bricht Flug ab und kehrt nach Zürich zurück (Video)

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine Maschine der russischen Fluggesellschaft Aeroflot hatte am Sonntagnachmittag (26.02.2017) kurz nach dem Start Triebwerkprobleme und musste nach Zürich-Kloten zurückkehren.

Der Airbus A321 kreiste nach dem Start längere Zeit über dem Thurgau, bis ausreichend Kerosin verbraucht war, um eine sichere Landung zu gewährleisten.



Um 13.41 Uhr war die Linienmaschine vom Flughafen Zürich gestartet. Bereits eine Viertelstunde nach dem Start meldete die Crew technische Probleme und beschloss, den mehrstündigen Flug abzubrechen und zum Flughafen Zürich zurückzukehren.

Das Flugzeug hätte eigentlich in die russische Hauptstadt Moskau fliegen sollen. Die Maschine landete gegen 15.40 Uhr wieder in Zürich-Kloten – einige Minuten später als geplant. Die Landung verlief aber ohne Zwischenfälle.

Zur Sicherheit erwartete die Flughafenfeuerwehr die russische Maschine nahe der Landebahn. Der Airbus 321 der russischen Airline fasst 170 Passagiere. Wie viele Reisende in der defekten Maschine sassen wurde nicht mitgeteilt.

 

Quelle: BRK-News / YouTube
Bildquelle: BRK-News / YouTube

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich: Aeroflot-Maschine bricht Flug ab und kehrt nach Zürich zurück (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.