Obermumpf AG: Unbekannter schändet Kalb und verletzt es – Zeugen gesucht

Obermumpf AG: Unbekannter schändet Kalb und verletzt es – Zeugen gesucht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Unbekannter verschaffte sich Zutritt zu einem Stall und schändete ein Kalb. Dieses wurde dabei verletzt und musste tierärztlich behandelt werden. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

Auf einem Bauernhof in Obermumpf verschaffte sich ein Unbekannter in der Nacht auf Sonntag, 5. März 2017, Zutritt zu einem Stall. Er missbrauchte dort ein Kalb. Am Sonntagmorgen wurde bemerkt, dass das Jungtier Schwellungen im Afterbereich aufwies.

Es musste tierärztlich behandelt werden.

Die Kantonspolizei Aargau leitete umgehend die Ermittlungen zur Täterschaft ein. Im Stall blieb ein Hosengurt zurück. Dieses dürfte vom Täter stammen.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Rheinfelden (Telefon 061 836 37 37) zu melden.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Artikelbild: Symbolbild © Kraipet Sritong – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

2 Kommentare


  1. Wohl weiss ich, dass die sog. Nettikette gewahrt werden sollte; trotzdem, wer solches tut, ist ein abscheuliches, krankes Schwein. Hoffentlich wird er gefasst. Mit freundlichen Grüßen

  2. Caspar Mueller 1928 Ravoire

    Diese Täterschaft sollte in einem solchen Fall mit den selben Maastäben eines Kinderschänders beurteilt und verurteilt werden. Es ist ein Tierkind. Ein Kind (Tier oder Mensch) ist ein sich in Entwickelung befindliche Geschöpf. Wehrlos und Machtlos. Es ist ein Verstoss gegen die Würde der Kreatur. Frühere Kulturen handelten bezüglich Bestrafung solcher Taten lösusungsorientierter. Alle kannten „den Tarif“ und damit war das Ziel der Abschreckung erreicht…

Ihr Kommentar zu:

Obermumpf AG: Unbekannter schändet Kalb und verletzt es – Zeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.