Zürich: Strafverfahren gegen städtischen Mitarbeiter wegen Unregelmässigkeiten

07.03.2017 |  Von  |  Betrug, Polizeinews, Schweiz, Zürich
Zürich: Strafverfahren gegen städtischen Mitarbeiter wegen Unregelmässigkeiten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Immobilien Stadt Zürich (IMMO) hat bei Abrechnungen eines Mitarbeiters Hinweise auf Unregelmässigkeiten festgestellt und Strafanzeige erstattet. Die Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich hat ein Strafverfahren eröffnet.

Die IMMO hat bei einem Mitarbeiter Feststellungen gemacht, die auf mögliche Unregelmässigkeiten bei der Abrechnung von Aufträgen an externe Firmen hinweisen. Die detaillierte Überprüfung hat ergeben, dass strafrechtlich relevante Verfehlungen nicht ausgeschlossen werden können.

Die IMMO hat deshalb Strafanzeige gegen den Mitarbeiter erstattet. Die Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich hat ein Strafverfahren eröffnet. Die Untersuchungen sind im Gang.

Aufgrund des laufenden Verfahrens können zum konkreten Fall keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Es gilt die Unschuldsvermutung.

 

Quelle: Immobilien Stadt Zürich
Artikelbild: Fedor Selivanov – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Zürich: Strafverfahren gegen städtischen Mitarbeiter wegen Unregelmässigkeiten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.