Ziegelbrücke SG: Geistig Verwirrter löst Polizei-Einsatz im Zug aus

08.03.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, St. Gallen
Ziegelbrücke SG: Geistig Verwirrter löst Polizei-Einsatz im Zug aus
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstag (07.03.2017), kurz nach 15:00 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen, durch einen Zugpassagier, die Meldung ein, dass sich eine bewaffnete Person im Zug befinde. Der Zug, welcher von Zürich in Richtung Sargans unterwegs war, wurde beim Bahnhof Ziegelbrücke angehalten.

Anschliessend wurde der bezeichnete Mann durch die Kantonspolizei St.Gallen kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass dieser weder bewaffnet war noch polizeilich gesucht wurde.

Beim 76-jährigen Meldeerstatter und dessen 72-jährigen Begleiterin wurde festgestellt, dass beide offensichtlich geistig verwirrt sind.

Nebst der Kantonspolizei St.Gallen standen auch die Kantonspolizei Glarus und die Transportpolizei im Einsatz.

Während der rund 20-minütigen Polizeiaktion musste der Bahnverkehr beim Bahnhof Ziegelbrücke unterbrochen werden.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Bahnhof Ziegelbrücke © Google Maps

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Ziegelbrücke SG: Geistig Verwirrter löst Polizei-Einsatz im Zug aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.