Lausanne VD: Vater soll Baby zu Tode geschüttelt haben

Lausanne VD: Vater soll Baby zu Tode geschüttelt haben
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Mann wird verdächtigt, den Tot seines knapp einjährigen Sohnes verursacht zu haben. Das Kind verstarb aufgrund von Gehirnverletzungen im Unispital Lausanne.

Ein Mann aus der Westschweiz befindet sich seit dem 17. Januar in Haft. Er soll sein fast einjähriges Baby zu Tode geschüttelt haben, wie die Nachrichtenseite „20min.ch/ro“ berichtet.

Am 16. Januar rief der Vater die Ambulanz. Sein im Februar 2016 geborener Sohn war bewusstlos. Das Baby schäumte aus dem Mund, seine Arme und Beine zuckten. Die Sanitäter versuchten, das Baby wiederzubeleben, und brachten den Kleinen ins Unispital Lausanne.

Drittperson soll Tod verursacht haben

Die Ärzte stellten Gehirnverletzungen bei dem Baby fest. Möglicherweise bestanden diese bereits seit längerer Zeit. Vier Tage nach seiner Einlieferung verstarb das Baby.

Laut Rapport hat eine Drittperson den Tod des Buben verursacht. Gemäss den Spezialisten deutet die Art der Verletzungen darauf hin, dass das Kind geschüttelt wurde.

Der Vater weist jede Schuld von sich. Das Baby wurde bereits früher mehrmals ins Spital eingeliefert – unter anderem wegen des Bruchs eines Oberarmknochens, der mit 15 Tagen Verspätung gemeldet wurde.

 

Quelle: Übernommen von BLICK und bearbeitet von belmedia-Redaktion
Artikelbild: Symbolbild © Sham619 – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Lausanne VD: Vater soll Baby zu Tode geschüttelt haben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.