Stäfa ZH: Spraydosen ins Feuer geworfen – Junge (8) verletzt sich schwer

Stäfa ZH: Spraydosen ins Feuer geworfen - Junge (8) verletzt sich schwer
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Beim Umgang mit Feuer ist am Mittwochnachmittag (8.3.2017) in einem Rebberg in Stäfa ein Junge schwer verletzt worden; sein Kollege blieb unverletzt.

Kurz vor 15.00 Uhr entfachten zwei Knaben in einem ‚Rebhüttli‘ ein Feuer um Würste zu braten. Aus irgendeinem Grund warfen die Buben Spraydosen in die Flammen. Als eine der Farbdosen detonierte, wurde der 8-jährige Knabe am Oberkörper sowie am Kopf verletzt.

Während er sich in einem nahen Tümpel die Verbrennungen kühlte, avisierte eine Anwohner Sanität und Polizei. Mit einem Rettungshelikopter wurde der Verletzte ins Spital geflogen. Seine Verbrennungen sind nicht lebensbedrohlich. Der 7-jährige Kollege blieb unverletzt, jedoch wurden seine Kopfhaare angesengt.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: ArsenLuben – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Stäfa ZH: Spraydosen ins Feuer geworfen – Junge (8) verletzt sich schwer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.