.aawp .aawp-tb__row--highlight{background-color:#256aaf}.aawp .aawp-tb__row--highlight{color:#fff}.aawp .aawp-tb__row--highlight a{color:#fff}

Herne DE: Perverser Countdown – Kinder-Killer stellte sich nicht zufällig um 21 Uhr

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Kindermörder Marcel H. hat sich am Donnerstagabend offenbar nicht zufällig gegen 21 Uhr der Polizei gestellt. Denn auf diese Uhrzeit war von der Community in dubiosen Foren gewartet worden. Der Killer führte die Polizei zudem zur Leiche eines Mannes Anfang 20.

Am Donnerstagabend lief auf der Internetplattform „4Chan“ eine Art perverser Countdown, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

„Noch 67 Minuten“, schrieb ein Nutzer um 19.53 Uhr. „Meint Ihr, er liefert um 21.00?“, fragte ein anderer, und ein dritter ergänzte: „Also ich hänge hier auf jeden Fall bis um neun rum.“

Gierig warteten die User des Forums auf neue Nachrichten von Marcel H. Zu diesem Zeitpunkt wurde er noch in ganz Deutschland gesucht, seit am Montagabend ein neunjähriger Junge erstochen in seinem Keller gefunden worden war.

Die Fotos von der Bluttat waren später auf „4Chan“ aufgetaucht. Genau so hatte es der Marcel H. vorher einem Bekannte angekündigt: Ob er „4 chan reife“ Bilder wolle, hatte der Killer gefragt. Die Plattform „4Chan“  ist dafür berüchtigt, dass anonyme Nutzer sich dort an besonders brutalen Bildern ergötzen.

In den Tagen nach der Tat tauchten in dem anonymen Forum immer wieder Beiträge auf, die angeblich direkt von Marcel H. stammten. Diese wurden von der Polizei ernst genug genommen wurden, um sie teilweise wortwörtlich in Pressemitteilungen zu zitieren.

So hatte am Mittwochabend eine Person, die sich als der Täter ausgab, auf die Frage nach neuen Fotos geantwortet: „Morgen, falls ich noch da bin, nach 21 Uhr.“ Daher warteten in dem Forum dann viele User gespannt auf Neuigkeiten.

Stattdessen wurde ziemlich genau um 21 Uhr der Tweet eines Reporters gepostet: „Bestätigt: Marcel H. festgenommen.“

Kurz zuvor war Marcel H. in einen Imbiss in Herne gekommen und hatte gesagt: „Bitte rufen Sie die Polizei, die suchen mich.“

Er sei „zweifelsfrei als Marcel H. identifiziert“, wie die Ermittler am Abend mitteilten. Zudem habe er sie auf eine Wohnung aufmerksam gemacht, in der es brannte. Dort entdeckten die Fahnder die Leiche eines Mannes Anfang 20, der aus Herne stammt.

 

Quelle: Übernommen von der FAZ und bearbeitet von belmedia-Redaktion
Artikelbild: zvg

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Herne DE: Perverser Countdown – Kinder-Killer stellte sich nicht zufällig um 21 Uhr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.