Oberägeri ZG: Quadfahrer nach Selbstunfall schwerst verletzt

Oberägeri ZG: Quadfahrer nach Selbstunfall schwerst verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Quadfahrer kollidierte mit einer Holzbarriere und zog sich dabei schwerste Verletzungen zu.

Am Sonntagnachmittag (12. März 2017), kurz vor 16:00 Uhr, fuhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Quad in Oberägeri (Alosen) auf dem Mattliweg in Richtung Althaus.

Aus unbekannten Gründen kollidierte er mit einer dortigen Holzbarriere. Der 65-Jährige zog sich bei diesem Selbstunfall schwerste Verletzungen zu. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er in eine Spezialklinik geflogen.

Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Oberägeri, Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Alpinen Air Ambulance, eines privaten Abschleppunternehmens, der Staatsanwalt-schaft Zug und der Zuger Polizei.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: © Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Oberägeri ZG: Quadfahrer nach Selbstunfall schwerst verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.