Winterthur ZH: Fussgängerin teilt Lenker Fahrverbot mit und wird angefahren

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntagmittag (12.03.2017), kurz vor 12 Uhr, ereignete sich bei der Bushaltestelle Bruderhaus eine Kollision zwischen einer 39-jährigen Fussgängerin und einem Personenwagen. Die Fussgängerin zog sich dabei leichte Verletzungen an den Beinen. Am Fahrzeug entstand ein kleiner Sachschaden.

Nach ersten Erkenntnissen wollte die Fussgängerin den 38-jährigen Autofahrer auf das Fahrverbot aufmerksam machen und teilte ihm mit, dass er wenden müsse. Der Autolenker soll daraufhin gegen ein Absperrgitter gefahren sein, hinter welchem die Fussgängerin stand.

Zeugenaufruf

Personen, welche zum Vorfall Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Winterthur, Tel-Nr. 052 267 51 52, in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Artikelbild: VikiVector – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Fussgängerin teilt Lenker Fahrverbot mit und wird angefahren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.