Aarau AG: Heisse Asche führte zu Brand mit grossem Schaden

15.03.2017 |  Von  |  Aargau, Brände, Polizeinews, Schweiz
Aarau AG: Heisse Asche führte zu Brand mit grossem Schaden
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine Fahrlässigkeit führte heute Morgen zu einem Brand in einem Wohn- und Gewerbegebäude. Dieser richtete grossen Schaden an. Verletzt wurde niemand.

Vom Brand betroffen war ein Wohn- und Gewerbegebäude an der Bleichemattstrasse in Aarau. Anwohner bemerkten am Mittwoch, 15. März 2017, um 9.30 Uhr, dass vom Dach Rauch aufstieg. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brandherd in einem Abstellraum lokalisieren, der zu einer Dachwohnung gehört.

Da sich inzwischen auch das Treppenhaus mit dichtem Qualm zu füllen begann, evakuierte die Feuerwehr das Gebäude. Der Brand war in der Folge rasch gelöscht.

Verletzt wurde niemand. Der Brand verwüstete den betroffenen Raum und richtete am Gebäude erheblichen Schaden an. Dieser muss auf mehrere zehntausend Franken beziffert werden.

Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand auf eine Fahrlässigkeit im Umgang mit heisser Asche zurückzuführen. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau sind im Gange.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Aarau AG: Heisse Asche führte zu Brand mit grossem Schaden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.