Gams SG: Auto und Pferd kollidiert – Pferd musste von Leiden erlöst werden

Gams SG: Auto und Pferd kollidiert – Pferd musste von Leiden erlöst werden
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstag (14.03.2017), um 17:50 Uhr, ist auf der Ruschstrasse, Höhe Verzweigung Chessistrasse – Ruschstrasse, ein Auto mit einem Pferd kollidiert. Das Tier musste aufgrund der Verletzungen von seinem Leiden erlöst werden.

Eine 19-jährige Pferdehalterin spazierte mit dem angeleinten Pferd auf der Chessistrasse in Richtung Ruschstrasse. Gleichzeitig fuhr ein 50-Jähriger mit seinem Auto auf der Ewigkeitsstrasse (Fahrverbot) in Richtung Ruschstrasse.

Aufgrund erster Erkenntnisse muss sich das Pferd erschrocken und losgerissen haben. Es galoppierte darauf in Richtung Ruschstrasse. Als es hinter einem Windschutzstreifen aus Büschen und Bäumen hervorkam, leitete der 50-jährige Autofahrer eine Vollbremsung ein, konnte eine Kollision mit dem Pferd aber nicht mehr verhindern.

Dieses wurde zu Boden geschleudert. Das Auto wurde abgewiesen und es kollidierte mit dem Brückengeländer. Das Pferd musste durch einen Tierarzt von seinem Leiden erlöst werden.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Gams SG: Auto und Pferd kollidiert – Pferd musste von Leiden erlöst werden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.