Erstfeld UR: Manipulierter Lastwagen mit schweren Sicherheitsmängeln stillgelegt

Erstfeld UR: Manipulierter Lastwagen mit schweren Sicherheitsmängeln stillgelegt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstagnachmittag, 14. März 2017, wurde im Schwerverkehrszentrum (SVZ) in Erstfeld ein Lastwagen mit bulgarischen Kontrollschildern angehalten. Bei der Kontrolle wurden zum Teil gravierende Sicherheitsmängel und ein widerrechtlich eingebauter AdBlue-Emulator festgestellt.

Mit diesem Gerät wird die Motor- bzw. Abgassteuerung verändert, so dass der Lastwagen fortan ohne den Zusatz von AdBlue fährt und damit deutlich mehr giftige Stickoxide ausstösst als gesetzlich erlaubt wäre.

Zudem waren das Zugfahrzeug und der Anhänger mit mehrfach gerissenen Bremsen unterwegs. Hinzu kamen Mängel bei der Abgasanlage und den Reifen. Beim Chauffeur stellten die Kontrollorgane des SVZ massive Verstösse gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung (ARV) fest.

Der Lastwagen wurde im SVZ stillgelegt und darf die Fahrt erst nach der Behebung der gravierenden Mängel fortsetzen. Die bulgarische Transportfirma musste eine Bussen- und Kostenkaution von mehreren tausend Franken hinterlegen.

Der 28-jährige Chauffeur als auch die Transportfirma werden bei der Staatsanwaltschaft Uri zur Anzeige gebracht.

 

Quelle: Kantonspolizei Uri
Bildquelle: Kantonspolizei Uri

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Erstfeld UR: Manipulierter Lastwagen mit schweren Sicherheitsmängeln stillgelegt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.