Bellinzona TI: Falsche Genehmigungen – zwei neue Verdächtige

Bellinzona TI: Falsche Genehmigungen - zwei neue Verdächtige
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei berichten, dass im Rahmen der laufenden Untersuchungen zu falschen Genehmigungen ein 27-jähriger Schweizer Versicherungsmakler aus Bellinzona sowie ein 28-jähriger Schweizer, ebenfalls aus Bellinzona, der beim Departement für Finanzen und Wirtschaft beschäftigt ist, befragt wurden.

Sie wurden angeklagt und nach ihnen wurde gefahndet wegen Verstossen gegen das Ausländergesetz. Sie werden verdächtigt, Personen, die illegal in der Schweiz leben, geholfen zu haben und mehrfach die Behörden getäuscht zu haben.

Insbesondere geht es um Hilfe für Ausländer, die sich um ein Bleiberecht in Tessin beworben haben und als Wohnort fiktive Informationen angegeben haben. Der Beamte hat als Privatperson gehandelt und seine Taten haben nichts zu tun mit seinen beruflichen Aktivitäten.

Im Augenblick werden keine weiteren Informationen veröffentlicht, jedoch sind weitere Entwicklungen im Rahmen der Untersuchungen nicht ausgeschlossen. Die Untersuchung wurde vom stellvertretenden Generalstaatsanwalt Antonio Perugini koordiniert.

 

Quelle: Kapo Tessin
Symbolbild: © yui – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Tessin?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Bellinzona TI: Falsche Genehmigungen – zwei neue Verdächtige

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.