Bern: Woche der französischen Sprache und der Frankophonie eröffnet

17.03.2017 |  Von  |  Gesellschaft, News
Bern: Woche der französischen Sprache und der Frankophonie eröffnet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 16. März 2017 wurde in Bern die Woche der französischen Sprache und der Frankophonie eröffnet. Die Woche wird in Ländern rund um die Welt begangen, um die Vielfalt der Frankophonie zu zeigen.

In der Schweiz finden bis zum 26. März 2017 rund hundert Veranstaltungen statt, die Kultur, Fest und gemütliches Beisammensein verbinden. Die Events finden in über fünfzehn Schweizer Städten statt, wobei der Fokus in der Deutschschweiz auf der Begegnung zwischen Französischsprachigen und Französischlernenden liegt.

Die 22. Woche der französischen Sprache und der Frankophonie (SLFF) wurde am 16. März 2017 unter der Schirmherrschaft des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren der Westschweiz und des Tessins (CIIP) offiziell eröffnet. Der Eröffnungsabend fand in Anwesenheit von Botschafter Jean-Frédéric Jauslin und Monika Maire-Hefti, Staatsrätin des Kantons Neuenburg und Präsidentin der CIIP, in der Dampfzentrale in Bern statt.

Die Gruppe der in der Schweiz akkreditierten französischsprachigen Botschafterinnen und Botschafter vergab bei dieser Gelegenheit ihren jährlichen Preis. Mit diesem jährlich verliehenen Preis wird eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich um die Frankophonie verdient gemacht hat und eine Brückenfunktion zwischen den Sprachgemeinschaften des Landes wahrnimmt.

Am Eröffnungsabend nahmen auch die Gewinnerinnen und Gewinner des Gesangswettbewerbs der Woche der französischen Sprache und der Frankophonie teil – Sekundarschülerinnen und -schüler aus der Deutschschweiz und dem Tessin, die ihr Lied öffentlich vortrugen.

Die Woche der französischen Sprache und der Frankophonie (SLFF) bildet den feierlichen Rahmen zum Internationalen Tag der Frankophonie, der weltweit jeweils am 20. März begangen wird. In der Schweiz findet die Woche der Frankophonie vom 16. bis 26. März 2017 statt und dient in erster Linie als Plattform für den Austausch und die Verdeutlichung der Vielfalt der frankophonen Kulturen.

In über fünfzehn Schweizer Städten werden Veranstaltungen durchgeführt. Auf dem Programm stehen Theateraufführungen, Vorträge, Filmpremieren, Konzerte, gastronomische Events und afrikanische Tanz-Workshops.

Zu den geplanten Veranstaltungen gehört die Vorführung des Films Le ciel attendra (Frankreich, 2016) in Anwesenheit der jungen Hauptdarstellerin. Der Film wird im Rahmen eines Mini-Filmfestivals gezeigt und thematisiert die aktuelle Problematik der Radikalisierung von jungen Menschen in Europa. Eine weitere Attraktion sind Spaziergänge mit historisch gekleideten und singenden Führern zu historischen Stätten, die in der Schweiz weilende Literatinnen und Literaten inspiriert haben.

 

Quelle: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Symbolbild: © nito – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Bern: Woche der französischen Sprache und der Frankophonie eröffnet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.